NEU: Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO

Zitat

M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO und E-M1X Firmware-Update mit Bird Detection

Neues PRO-Supertelezoom-Objektiv ermöglicht Aufnahmen mit bis zu 1000 mm* Brennweite aus der Hand plus Firmware-Update für die E-M1X


Auf diese Nachricht haben speziell Tier-, Natur-, und Sportfotografen gewartet: Das Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO ist da – ein hochauflösendes Supertelezoom mit integriertem 1,25-fach-Telekonverter. Es deckt den Brennweitenbereich von unglaublichen 300-1000 mm* ab. In Kombination mit dem optionalen M.Zuiko Digital 2-fach-Telekonverter MC-20 sind sogar bis zu 2000 mm* Brennweite möglich. Dieses außergewöhnliche Objektiv ist ab Ende Januar zum Preis von 6.999,00 EUR/7.499,00 CHF erhältlich. (...)


Pressemitteilung: https://www.olympus.de/company…detection-29248-dach.html


Produktseite: https://www.olympus.de/site/de…m_1_4_5_is_pro/index.html


Persönlicher Kommentar:


Nachdem das neue Supertelezoom noch schon seit einiger Zeit offiziell in Aussicht gestellt war und bereits im Juli mit einem Bild für den Winter 2020 angekündigt wurde (wir berichteten), seitdem aber viel passiert ist und mit der Ausgliederung der Kamerasparte auch viel Unruhe aufgekam, wurde es so langsam Zeit für die wirkliche Ankündigung dieses Ausnahmeobjektivs. Dabei gibt es nun gar nicht mehr so viel neues zu berichten, die wesentlichen Eckdaten und die besondere Ausstattung, wie etwa den integrierten Telekonverter, waren bereits bekannt. Und dass dieses Objektiv wie alle PRO-Objektive nicht nur robust gebaut ist, sondern auch ein besonders guten Bildstabilisator (bis zu 8 Blendenstufen in Kombination mit dem Stabilisator in der Kamera!) haben wird kann nicht wirklich überraschen. Die große Unbekannte war nun aber der Preis, und der fällt erwartungsgemäß hoch aus. Knapp 7.000 Euro sind dabei für ein Objektiv dieser Kategorie gar nicht ungewöhnlich, für viele bleibt es damit aber trotzdem unerschwinglich. Die große Frage für den Hersteller wird nun sein, ob sich genug ambitionierte Hobbynutzer und professionelle Photographen finden werden, die auch in unruhigen Zeiten bereit sind, eine solche Summe für dieses Objektiv auszugeben? Falls sie es tun, erhalten sie jedenfalls eine gewaltige Kombination in Sachen Leistungsfähigkeit, und das in alles andere als gewaltige Abmessungen. Größe und Gewicht in Kombination mit Lichtstärke und Brennweite, dazu die Ausstattungsmerkmale sind etwas besonderes, etwas, dass nicht nur sehr gut in das System passt, sondern es auch von anderen Systemen sehr viel deutlicher abhebt, als dies die üblichen Standard-Objektive tun könnten.

Antworten 8

  • Warum in aller Welt baut man so ein Objektiv, als einziges in der gesamten Olympus-Objektiv-Sparte in einer hässlichen schwarzweißen Zebra-Optik?! =O

    Das sieht doch Kacke aus! :wut4:

    Das ist aber leider auch das einzige Argument, natürlich neben dem stolzen, aber sicher nicht unberechtigten Preis, dass mich davon abhält das Teil haben zu wollen. In schwarz hätte ich es nämlich sofort bestellt... ;) Pech gehabt Olympus oder wie immer du nun demnächst auch heißen magst. ^^

  • Das wurde im Stammtisch gesagt. Mit der weißen Farbe beim Tele gewinnt man 5°C weniger. Das spielt eine Rolle unter heißen Klimaten. Die Farbe ist außerdem beschichtet. Das Wasser perlt einfach ab. Das ginge natürlich auch mit schwarz.

  • Übrigens: Mir gefällt das Weiß! Die Geschmäcker sind eben verschieden.

    Ich hatte ja auch bereits zwei weiße Kameras.

  • In der Anfangszeit war die weiße Farbe elementar wichtig (im wahrsten Sinne des Wortes), auch heute ergibt sie durchaus noch Sinn (wie Maxie schon erwähnt hat). Die alten OM-Superteles waren übrigens auch schon weiß. :)

  • Auf was man nicht alles achten muss, ich will das Teil doch eh nur in Spitzbergen und Grönland einsetzen.

    Kann man denn keine zusätzliche Afrika-Version mit Lüftung bauen !? X/


    Ok, für die Rettung des Klimas, dann halt in weiß, so viele werden davon ja wohl nicht verkauft werden, dass dann bei 5 Grad weniger eine neue weltweite Eiszeit ausbricht und die Gletscher wieder bis zu den Alpen vorrücken! ;)

  • Es ist eher andersherum. Das Gerät wird im heißen Klima zu hohen Temperaturen ausgesetzt. Weiß strahlt die Hitze zurück, bzw. läßt sie nicht so einfach ins Gerät eindringen.

  • Ein tolles Teil, für meine Art zu fotografieren nur interessant, wenn ich im Lotto gewinne oder reich erbe ^^

  • Ich würde es auch nicht ablehnen, aber würde es nie ausnutzen, außerdem bin ich nicht gut genug dafür.-

    Das wäre schade um das schöne Teil. Aber wenn ich jünger wäre, würde ich drauf orientieren und dann reisen, was das Zeug hält.

    Aber so wie die Dinge liegen, bin ich gefesselt.....

    Außerdem, es gibt nur 30 Stück angeblich für DACH, die Produktion ist aufwendig, auch zeitlich. Im Monat werden allerhöchstens 10 Stück hergestellt. Da werden die Naturfotografen anstehen, sofern sie das Geld haben......

  • Diskutiere mit!

Unserer Olympus-Fachhändler

Foto Baur