Beiträge von Mitch

    Das 100 mm Makro, ist von meiner Seite aus quasi schon gekauft. Es ist mir für mein System schlicht weg egal ( nicht für die Mitarbeiter ) wie der mögliche Nachfolger von Olympus das System weiter pflegen wird. Ich habe ein sehr gut funktionierendes System, bin mehr als zufrieden und es wird mir noch Jahre genügen. EM 1( und die hätte ich fast getauscht, .... man gut das nicht) , Mark II und auch die Mark III darf ich mein Eigen nennen, diverse Objektive, von 7mm - 300mm ergänzen mein meine Ausrüstung....und ja ich habe da viel Geld reingesteckt ( und lange darauf gespart und andere Entbehrungen hingenommen ) ... und nochmals ja... es gibt kein anderes System, dass für mich besser geeignet wäre. Ja das 150-400 würde ich mir auch wünschen, aber ich befürchte, dass das meine Möglichkeiten nicht hergeben.


    Die Hoffnung, dass trotz allem alles gut wird, dass der neue Investor genau wie ich den Wert dieses Systems kennt und es mit cleveren Marketingstrategien aus dieser zu Unrecht verpönten mFT Ecke heraus holt, in dem man die unfassbar vielen Vorteile ganz klar herrausstellt, ja diese Hoffnung habe ich. Auch für die Mitarbeiter natürlich, denn diese haben das geschaffen, was wir heute mit Begeisterung nutzen.


    Ja ja... ich höre schon wieder diese Stimmen... nee, das wird nix... FF ist eh viel besser... dieser Zwergensensor kann nix.... und und und....


    Aber mal im objektiv betrachtet.....

    Hi ISO.... ISO 3200 sind kein Problem, also wo ist das Problem...

    Freistellen.... Also ich vermisse nichts, ganz im Gegenteil, die Tiefenschärfe bei Porträt mit dem 45mm f:1.2 ist einfach genau mein Ding.... das Bokeh auch.... und das f:1.8 machte das auch schon sehr gut.

    Also sehe ich hier auch keinen Vorteil von FF...


    Die Qualität der gesamten Ausrüstung.... ist einfach nur TOP...

    Abdichtung, die den Begriff Abdichtung verdient...

    Ein beachtlicher Objektivpark...

    Pro Objektive mit dem Schnappschussring... Geilen Sache das...

    Preislich im fairen Bereich... wenn man den gesamten Markt betrachtet...

    Fast alle Knöpfe kann ich auch mich anpassen...

    Die Bildergebnisse sind hervorragend...

    Live Time, Live Comp, PreCapture und alle anderen netten Zugaben, die man bei keinem anderen Hersteller finden kann...

    Die unglaublichen Makrostärken des Systems...

    Der IS und Dual IS... einfach einmalig....

    Sensorreinigung, die funktioniert...

    Sternen AF....

    Die Robustheit, was die Sachen unbeschadet wegstecken....

    Und noch einiges mehr....


    Es gibt wie gesagt kein anderes System, welches mir das alles bietet, noch nicht einmal im Ansatz....

    Als erstes, wie, also über welche Schnittstelle willst Du die Bilder auf den Fernseher bringen.


    Smart??? Also im Netzwerk eingebunden.... ich nutze hierzu die App Web Viedeo Caster…. ist nicht ganz so der Hit, aber kostenlos und macht was sie soll. Bilder vom Handy oder Tab eben auf die Glotze jagen... als Slideshow oder auch Videos gehen.


    HDMI.... nun, da hatte ich immer einen Samsung Dongel, mit dem ich das Handy oder Tab auf die Glotze gespiegelt habe. Ist aber heute eigentlich nicht mehr zeitgemäß, da die Geräte ja alle vernetzt sind.



    SD Karte.... ist eigentlich das einfachste.... bis auf das hinter den Fernseher krabbeln und die Karte reifummeln. Das tu ich mir nicht mehr an.... ich bin zu alt für so einen Sch... .


    USB.... da kann es durchaus zu Problemen kommen, da die Protokolle teilweise sehr auseinander gehen.



    Meine Wahl währe hier wirklich das Netzwerk nutzen.... einfach und alles was jpeg heisst wird angezeigt.

    Ja FT ... das waren noch Zeiten.... Mit der E 500 fing es an... dann folget die E 520... Wackeldackel und IR Blitzsteuerung trieben mich dahin... dann folgte die E 30.... und dann der Sprung zur EM1 Mark 1.... Aber auch mit den FT System, gingen ganz tolle Fotos..... keine Frage.....

    Erste Eindrücke zur Mark III

    - Olympus hat den Handgriff am Body zur Mark II etwas vergrössert, zwar nur minimal, aber jetzt passt das

    Ding noch besser in die Hand.


    - Man fühlt sich zwar sofort zuhause, dennoch ist das Menü leicht verändert. Aber mit etwas Zeit hat man die

    Kamera genauso angepasst wie man es für sich will.


    - Das MyMenü ist schnell und einfach eingerichtet und erleichtert manche Einstellung.


    - Die etwas veränderte Lage des Menüknopfes,welches dem Joystick geschuldet ist, stört mich nicht im

    geringsten und der Joystick, ist eine schöne Sache, gerade wenn die Kamera immer noch am Auge ist.


    - Der AF ist noch schneller als bei der Mark II, vorfokusieren ist quasi nicht mehr nötig. Auslöser durchziehen...

    bums... scharf.


    - Der Augen AF trifft eigentlich immer, selbst bei wirklich bescheidenen Lichtbedingungen.


    - Hires mit 50Mpix aus der Hand, ist eine feine Sache und für Landschaftsaufnahmen eine tolle Sache. Leider

    ist das ganze mit der internen Stackingfunktion nicht kombinierbar. Ist eigentlich ja auch klar, aber

    träumen darf man ja mal ;-)

    Eine deutliche Rauschreduzierung ( ich habe mal mit ISO 6400 gespielt ) und ein grösseren Dynamikumfang

    bringt dieser Modus mit sich.


    - Stacking... nun entgege der auf der Olympusseite beschriebenen 51 Bilder sind es wie gewohnt "nur" 15

    Bilder die intern verrechnet werden. Zur externen Verrechnung sind weiterhin 999 Bilder möglich. War mir

    aber auch klar, dass es sie hier um einen Zahlendreher handeln muss.


    - Eine ISO Taste ist gut erreichbar hinzugekomme, die natürlich wie jede ander Taste auch anders belegt

    werden kann.


    - Interne Graufilter.... ND2 bis ND32 also 5 EV Stufen stehen zur verfügung. Diese Funktion habe ich noch nicht

    getestet, da es mir im Wohnzimmer, Gott sei Dank, an fliesendem Wasser mangelt.


    - Szenenfilter sind kompl. entfallen. Olympus hat diese bei der Mark III bewusst entfallen lassen, da sich die

    EM1 genau wie die X mehr an den Semi und Profibereich richtet und die Szenenfilter hier eigentlich nicht

    genutzt werden.


    - Artfilter gibt es weiterhin, aber nicht mahr am Wahlrad einstellbar. Dafür 4 Customeinstellungen und den für

    mich wichtigem B Modus.

    Man braucht also nicht mehr mit einem Akkuschrauber die Belichtungszeit so lange runterschrauben, bis man

    im Bulb, Livetime oder Livecomp Modus ist.


    - Auch sehr positiv, finde ich die Möglichkeit einen Powerbank als externe Stomversorgung anschliessen zu

    können. Diese muss aber USB PD fähig sein. Bei Timlaps eine sehr sinnvolle Geschichte.



    Es ist im Grunde sehr viel unter der Haube geschraubt worden. Ob sich das für jeden lohnt von einer Mark II auf die Mark III upzudaten, muss jeder für sich entscheiden.


    Bis jetzt.... und ich habe das Teil man gerade erst ein paar Stunden befummelt.... ein geiles Stück Technik, bei dem Olympus sich einmal wieder sehr viele Gedanken gemacht hat, uns Fotografen ein Werkzeug in die Hand zu geben, mit dem man in allen Bereichen gut bis sehr gut aufgestellt ist.

    So weit meine bishrigen Erkenntnisse mit der OMD EM 1 Mark III. Ich bin schon gespannt, wie sich das Scheisserchen im realen Einsatz bei meinen Arten der Fotografie macht.... zum Glück ist Wochenende, da geht was ;-)

    Jepp, hast recht.... habe ich auch gerade bemerkt, das ich Bullshit geschrieben haben... der BLS 50 ist drin..... da habe ich Dienstag was in den falschen Hals bekommen..... aber die Welt geht davon sicher nicht unter.

    • Ich hatte am Dienstag mal wieder spiel und begrabbel Tag bei Olympus,
    • hier ein paar Infos.


    Am 11.11.2019 steht die EM5 Mark III beim Händler, dass erst mal vor ab.


    Thema Akku... ja es ist der Akku der Mark II verbaut, aber das Energiemanagment ist besser... 300 Bilder sollten kein Problem darstellen.


    Sie besitzt den Sensor und das Fokussystem der EM1 Mark II. Hat also auch die gleichen Leistungsdaten.
    Der IS ist neu entwickelt und alte FT Lins3n funzen nun auch prima an EM5 Mark III.


    Stau, Spritzwasser und Frostschutz ist klar.


    Pro Caputre ist auch verbaut macht aber nur 14 Bilder vor der eigentlchen Auslösung.
    Serie rattert sie 30 Bilder /sek. auf die Karte mit Elekt. Verschluss, der mechanische schafft 14.


    Fokus Braketing mit interner Verrechnung, geht mit 8 Bildern, Stacking mit bis zu 999 Bildern.


    Capture und Braketing, ist also etwas schwächer als bei der EM1.


    Endlich wieder ein B am Einstellrad.


    Bluetooth bietet die Möglichkeit, die Cam aus dem Tiefschlaf zu holen und dann ber WLan Bilder und Filme im Hintergund auf das Smartphone zu ziehen.


    Es gibt einen Handgriff zu der Cam, die dann ein richtiger Handschmeichler wird.


    Der Sucher wurde für Brillenträger optimiert.



    Alles in allem, eine tolle Kamera, die viel aus dem Profibereich mitbringt, sich aber Preislich an Fortgeschrittene richtet.



    lg


    Mitch

    So, den Planschpool für dieses Jahr abgebaut.... da schwimmt doch eine Raubfliege in dem Restwasser.... also Pool Pool sein lassen und die Cam aufgesattelt.

    Dateien

    • Raubfliege.jpg

      (323,33 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Es geht doch nicht darum, irgendwenn zu toppen..... ich denke mal wir haben alle Spass am knips3n und so soll es auch sein....


    Wenn einer mal ein richtig geiles Bild gemacht hat, weil alle Bedingungen gerade gepasst haben, ist das doch toll und ich erfreue mich daran wenn es jemand gelungen ist.


    Gerade im Makrobereich ist es nicht immer möglich alles perfekt zu machen, da muss man einfach auch viel Glück haben....



    Auch bei dieser Waldschwebfliege, war viel Glück mit dabei.... und verdammt frühes aufstehen :saint:

    Dateien

    • p9284501-1.jpeg

      (88,99 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wenn der Fred auch schon etwas älter ist, so möchte ich meinen Senf auch gerne dazu ablassen, da ich vor einiger Zeit vor der gleichen Suche stand.... die gleichen Gedanken mir durch den Kopf gingen...


    Mit der EM 1 war und bin ich sehr zufrieden.... dennoch zog die Mark 2 auch bei mir ein. Die 60 Bilder pro Sek. die Capturoption und vor allem die für meine Finger bessere Handlichkeit waren da ausschlaggebend. Sicher auch ein " haben wollen " war mit dabei. Und ich bereue nichts ;-) .


    Mit den beiden Body's, werde ich noch sehr lange Spass haben. Denn Fotografisch, kann ich die Technink noch lange nicht an ihre Grenzen bringen.


    Ich war dennoch auf der Suche nach einer immer dabei Kamera... etwas kleines handliches... was das in die Hosentasche passt....
    Mir viel eine kleine Nikon in die Hände, die tolle Bilder machte, mir aber irgendwie nicht schmeckte.... also wieder verkauft.
    Ich habe für mich festgestellt, dass ich einen Sucher brauche... ein Loch durch das ich den Bildausschnitt festlegen kann und dafür war die kleine Nikon nun einmal nichts.


    Natürlich schlenderte ich immer wieder durch die einschlägigen Märkte... und stand vor den Vitrinen.... auch eine PEN, geisterte mir durch den Kopf, aber was würde ich mit einer PEN gewinnen, was würde die PEN bringen, was ich mir eigentlich erhoffe...
    Klar, sie ist kleiner, aber die Objektive sind es nicht, Hosentasche ist damit raus..... ok, dachte ich, ein Kompromiss muss her.... Gürteltasche, ja, dass würde gerade noch gehen..... ja aber auch da ist die PEN dann raus, eben wegen der Objektivauswahl.


    Nein, es sollte eine Kompakte werden, dessen war ich mir nun sicher.... einen durchschittlichen Zoom sollte sie haben, Bildquali natürlich auch. Möglichst manuelle Blendenwahl ermöglichen und ein Blitzschuh wäre auch toll, ja und die Optik des Gerätes sollte mich auch noch ansprechen.....
    Nun, das grenzt die Auswahl dann doch ganz gewaltig ein. Canon G8, so hiess das Teil glaube ich, gefiel mir ganz gut, aber zum einen Preislich nicht in der Klasse, die ich mir vorgestellt hatte, zum anderen Canon... nein... nein... nochmals nein. Mit Canon habe ich meinen ganz persönlichen Grabenkrieg, da kommt mir nichts mehr von ins Haus, da bin ich Zicke :-))....


    Mir fiel nach einiger Zeit eine kleine schwarze Knipskist in einer Vitrinen auf.... Fuji.... hmmm, sieht ja geil aus das Teil.... 300 Eus... 12mPix... 24-112mm Bende 2.0- 2.2..... nett.... VERKÄUFER.... lass mal begrabbeln das Teil.....


    Ja sie ist es geworden... eine Fuji x10.... und sie macht tolle Bilder, die Bedienung ist etwas.... sagen wir... undurchdachter, aber beherrschbar.... und seit Jahren macht sie alles mit.... gut, ok,.... sie liegt leider viel in der Ecke unbeachtet rum, aber wenn ich mal mit dem Moped unterwegs bin und nur mit kleinem Sturmgepäckt durch die Gegend tuckern will, ist sie mein Begleiter.... natürlich immer mit einem schlechten Gewissen der beiden Oly's gegenüber.


    Ich denke, das ich die nächsten Jahre nichts neues an Kameras haben möchte... Objektive, nun da bin ich jetzt auch kompl. ... na ja... eines gibt es da noch, was ich gerne haben würde, aber für meine paar Fotos im Jahr die ich damit machen würde, ist es mir einfach zu viel Geld.


    Also das immer höher... schneller und weiter, habe ich schon lange aufgegeben.... ich bin sehr zufrieden mit dem was ich über die Jahre angeschafft habe und sehe für mich erst einmal keinen Grund mir etwas neues anzuschaffen.

    Es machte und macht einfach Spass, mit Menschen die man eigentlich gar nicht kennt, etwas gemeinsam zu erarbeiten.... wenigstens hört bei einem Shooting mal wer auf mich :saint: ....

    Weiter, immer weiter treiben mich meine Gedanken, Ideen, verrückte Sachen....


    Also Model gesucht und gefunden.... und jede Menge Spass gehabt. :D

Unserer Olympus-Fachhändler

Foto Baur
Angebote // Aktionen