Silkypix

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei Silkypix handelt es sich im einen RAW Konverter für Windows und Mac OS X.

      Eine deutsche Testversion (14 Tage) sowie die Vollversion gibt es hier, ebenso Updates.

      Die funktionseingeschränkte, zeitlich unbegrenzte, Version gibt es auf deutsch hier, die Einschränkungen sind hier nachzulesen.

      Meine Vollversion mit gedruckten Handbuch habe ich hier bestellt. Der Preis ist aber inzwischen wieder nach oben geklettert, aber immer noch günstiger als bei Franzis. Die Lieferung erfolgte prompt, innerhalb von 24 Stunden. Man kann auch auf Rechnung kaufen, ohne brisante Daten übers Netz herausgeben zu müssen.
    • Hier noch mal meine kleine Anleitung zu Silkypix, wie an anderer Stelle im Forum bereits beschrieben.


      ORFs einlesen mit der Oly Master an einen beliebigen Ort.
      Silkypix anwerfen, Ordner zum Öffnen auswählen (Verzeichnis öffnen) ... ORFs werden angezeigt.
      Das zu bearbeitende ORF anwählen (Doppelklick für Großansicht) und mit den Einstellungen auf der linken Seite loslegen.

      Links oben steht dann: Systemstandard <- in dem Menü kann man verschiedene Sets aufs Bild anwenden, einfach im Popupmenü auswählen, 1-2 Sek. warten, dann sieht man in der Vorschau, wie es aussehen würde.

      Mit den 5 Menüs darunter kann man dann individuell einstellen. Zwischen dem Set- und den Individualmenüs befinden sich noch 2 Einstellungsmöglichkeiten für die Belichtung (1. Individualmenü).

      Die Einstellungen, die unter den Individualmenüs angezeigt werden, gelten nicht für die FREE Version. Da kann man nichts einstellen bei der.

      Ganz unten auf der linken Seite sind auch noch einige Anzeigen und Einstellungen, wie es aussieht. Wobei in der FREE nicht alle tun und wenn, dann auch nur eingeschränkt. Gradiationskurve (Symbol 4) macht Low und High Key. Feineinstellung Farbe (Symbol 6) erlaubt das Anheben der Farbtöne. Histogramm (Symbol 1) und Exif (Symbol 2) tun ebenfalls, sind aber reine Info.

      Neben Vorheriges und Nächstes Bild gibts rechts davon ein Ansichtssymbol, wo man die Darstellungsgröße ändern kann.

      Man kann eigene Einstellungen von einem Bild auf ein anderes kopieren, wie man es unter Windows gewohnt ist. Mit STRG+C und STRG+V. Entwickelt wird dann mit STRG+S - es wird gefragt, wohin und in der FREE immer nach JPG gespeichert. Ich hab das bisher immer einzeln gemacht, kann sein, das geht auch per Stapelverarbeitung, also alle veränderten und markierten Bilder speichern, habs aber noch nicht gemacht, wie gesagt.

      Verwalten tu ich die JPGs mit Picasa ... und wie ich da heute feststellte, bin ich wohl zu zaghaft mit meinen Farbeinstellungen, denn "Auf gut Glück" von Picasa verbessert nach meinem Empfinden die erzeugten JPGs doch teilweise noch recht ordentlich.
    • Na, Susanne, das ist doch mal ein gelungener Einstieg in die neue Kategorie!:)
      Vielen Dank für die Infos!:)

      Ich finde schon die Ergebnisse der Free-Version prima, auch bei schwierigen Bilder. Gerade bei letzteren lässt sich gegenüber jpg doch noch einiges rausholen.

      LG Petterson
    • Ja, die Freeversion ist schon sehr brauchbar, aber ich hab mal eben die Vollversion überflogen - da kann man regeln und schieben wie ein Weltmeister, das macht richtig Freude. :applaus:

      Einzig das Handbuch ist etwas sinnfrei, wenn man anhand von (eigentlich bunten) Beispielbildern Einstellungen und Auswirkungen zeigen will ... und alles in Schwarz-Weiß gedruckt ist ...:confused:
    • ventoux schrieb:

      Noch ein paar Tipps dazu:
      ORFs können auch direkt mit Picasa heruntergeladen und verwaltet werden (Ich verwende daher Oly Master nur mehr für Kamera- und Objektiv-firmware-updates). Die mit Picasa heruntergeladenen Bilder benenne ich bei der ersten Sichtung nach dem Löschen unscharfer Fotos in Silkypix mit der dort sehr praktischen Funtkion "ausgewählte Bilder umbenennen" um.


      Ja, dessen bin ich mir bewusst. Aber ich dachte, gelesen zu haben, Picasa würde die ORFs irgendwie verändern? Zumindest die Vorschaufunktion für ORFs soll nicht die Beste sein, was Picasa da so mit sich bringt?
    • Ach, ich glaube, das war dann der Fall, wenn man Picasa als RAW Konverter benutzt. Die Vorschau eines RAWs ist schon nicht toll und was dann am Ende raus kommt, ist eine .orf.jpg Datei und die Qualität (so es denn eine hat) kann sich ja jeder mit Picasa selber ansehen. Ohne Grund hab ich mich nicht nach einem richtigen RAW Konverter umgesehen. ;)
    • ventoux schrieb:



      Das Silkypixupdate für die E-3 wird wohl nicht mehr lange au sich warten lassen.




      moin

      um evtl. Missverständnissen vorzubeugen...

      die Vollversion unterstützt bereits die ORF`s der E3 nur die Freeversion eben noch nicht,

      gruss helmut
    • So, ich habe mal ausprobiert, was mit RAW und Silkypix Free so geht. Am Sonntag bei dem herrlichen Wetter habe ich mit der E-510 einen kleinen Ausflug in die Umgebung gemacht. Nicht nur der Mond war zu sehen, auch der Sonnenuntergang zauberte phantastische Farben an den Himmel. Dabei entstand dann auch folgende Aufnahme mit dem ZD 40-150mm, gespeichert in SHQ und RAW.

      Bild 1 ist das JPG, bearbeitet in FixFoto. Mehr ging nicht, ohne das Bild zu zerstören. Ich find's nicht schlecht.;)

      Bild 2 wurde mit Silkypix aus der ORF-Datei entwickelt, anschließend in FF noch ein wenig nachbearbeitet. Hier brennt der Wald!:D Das ganze wirkt sehr viel intensiver, ohne dass das Foto erkennbare Bearbeitungsspuren aufweist. Aus dem RAW lässt sich also schon mit der Free-Version von Silkypix bedeutend mehr machen.

      Bei normalem Licht und Aufnahmesituationen fällt der Unterschied allerdings geringer aus, ist aber merkbar. Dennoch lassen sich, wie ich finde, auch die JPGs der E-510 gut verwenden!:)

      LG Petterson
    • Das JPG sieht schon sehr schön aus, hat mehr Schärfe als das RAW - dafür punktet das RAW mit den satteren Farben ... *feuerwehr ruf* :D ... und gefällt mir deswegen etwas besser.

      Aber ich hab mir meine DSLR ja auch wegen RAW geholt - eben weil man da so viel mit machen kann. War bei mir zumindest mit ein Kriterium für den Kauf einer neuen Kamera. Hätte auch eine Bridge sein können, da gibts ja auch welche mit RAW, aber DSLR ist halt DSLR. ...

      Wobei JPG halt den Vorteil hat, dass es jedes Grafikprogramm lesen kann. Aber wozu kann man RAW+JPG abspeichern? ;)
    • Ja, Susanne, hast Recht, etwas Schärfe könnte es noch vertragen, da war ich noch etwas zu vorsichtig.:)

      Aber ich hab mir meine DSLR ja auch wegen RAW geholt - eben weil man da so viel mit machen kann.

      Ja, auch ich beginne so langsam die Vorteile von RAW zu erkennen.;)

      LG Petterson
    • Ich muss mal auf einen Thread zu Silkypix im blauen Forum hinweisen - einfach, weil da sicher viele Fragen schon geklärt sind, die uns hier noch gar nicht gekommen sind. Umfasst immerhin schon 54 Seiten, dieser Thread im blauen Forum ...
    • Der Himmel bei der RAW-Entwicklung ist :applaus:
      Jedoch ist mir für meinem Geschmack das Feld etwas zu kräftig Grün. Wirkt etwas unnatürlich auf mich. Und etwas nachschärfen beim RAW würde glaub ich auch nichts schaden.
    • Hallo neumeister,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar.:)
      Ja, mit der Schärfe bin ich generell vorsichtig, bin ich von den JPGs so gewöhnt, aber bei der RAW-Entwicklung darf es wohl etwas mehr sein. Werde ich demnächst stärker drauf achten.

      Jedoch ist mir für meinem Geschmack das Feld etwas zu kräftig Grün. Wirkt etwas unnatürlich auf mich.

      Echt? Bei mir hier wirkt das noch in Ordnung. Ist aber vlt. auch Geschmackssache. Ich kann ja mal versuchen, das Grün etwas abzuschwächen.

      Danke und lG,
      Petterson
    • AW: Silkypix

      Ich wollte mal nachfragen, wie es sich denn bei euch so entwickelt hat mit Silkypix Free? Würde mich einfach mal interessieren, ob ihr eine andere Software genommen habt, bei der Free geblieben seit oder gar die Vollversion gekauft habt?
    • AW: Silkypix

      Also, ich habe seit etwa sechs Wochen die Freeversion, fotografiere seither nur noch im RAW-Modus und bin mit der Freeversion voll zufrieden, zumal ich die Bilder in Photoshop endbearbeite und Silkypix nur zum Entwickeln (allerdings nur ggf. Belichtung und Weißabgleich, Schärfe, Kontrast u. a. setze ich dabei auf die niedrigste Stufe). Was mich nur stört ist die Tatsache, dass die Freeversion das entwickelte Bild nur in jpg abspreichert und nicht in TIFF, so dass ich es vor Weiterbearbeitung noch von jpg in TIFF mit Photoshop konvertieren muss.

      Jürgen
    • AW: Silkypix

      Also ich mag die Silkypix Free Version irgendwie nicht. Ich spiel einfach gerne so lange an Schiebern rum bis das Bild so aussieht wie ich es im Kopf habe - oder noch besser.
      Da ich von Oly Master sowie auch vom Oly Studio2 gar ned begeistert war - und Camera RAW bei meinem Adobe CS2 irgendwie nicht funktioniert nehm ich meist die Freeware RAW THERAPEE. Ich find die is erstens schneller als so manch anderer und ich für meinen Geschmack erziel damit die besten Ergebnisse. Außerdem bin ich weder in eingangs noch im Ausgangsdateiformat eingeschränkt. Liest jedes Bild - und kann auch in jedes Dateiformat speichern!

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen