Mini-Serie: Unausgeglichene Harmonie

  • Sascha, was suchst du, was geht dir an Bildern durch den Kopf, und was hast du an Inspiration für zukünftige Projekte gefunden?


    Ich kenne diese Phasen sehr gut. Normalerweise hätte ich mir ein neues Objektiv, ein neues Mittelteil, ein neues Paar Wurfarme, ein neues Gehäuse, ...

    gekauft. Das bringt es aber nicht, weil sich etwas Neues in der Sichtweise auf die Dinge, auf die Welt an sich, Bahn bricht. Sozusagen, neues Haus, neue Gedanken ...


    Mach' doch einfach! Wie heißt das so schön?


    "Die Straße gleitet fort und fort,

    Weg von der Tür, wo sie begann,

    Weit überland, von Ort zu Ort,

    Ich folge ihr, so gut ich kann. "


    Gandalf ... Bilbo ... ;)


    Wenn sich die Sicht auf die Welt weiter entwickelt, ändern sich auch die Bilder :) Die Technik hilft / erleichtert es nur, sie einzufangen.


    Und, eine Lektion, die ich besonders durch meinen Bogen gelernt habe, ist: das Streben nach Perfektion bringt nix, wenn nicht die Seele mit macht ...


    Great equipment can take lousy pictures, and poor equipment can manage wonderful images. The difference? You. Thom Hogan

  • Photographisch würde ich das nicht als Phase bezeichnen, denn eigentlich hat es mir der Photographie gar nichts zu tun. Ich bin nicht ideenlos, mir fehlt auch nicht die Muße Projekte umzusetzen, ganz im Gegenteil. Vielmehr fehlen die Zeit und die Kraft, geraubt von einem Leben, dass sich offensichtlich einen Spaß erlaubt und mit immer neuen Absurditäten zu konfrontieren. Der ständige Wunsch, in dieses Chaos wieder Harmonie hinein zu bringen wird getrübt durch die Unausgeglichenheit, die sich dadurch letztlich erst ergibt - weil eben die Kraft und die Zeit für andere Dinge fehlt.

    Zu den ersten Teilen der ausgepackten Photoausrüstung gehörte die kürzlich erstandene E-PL6 und das Sigma 135/1,8, für mich war das bezeichnend, ein Sinnbild meiner aktuellen Gedankenwelt. Auf der einen Seite ist da diese unausgeglichene Technik, diese frankensteinsche Monstrosität, auf der anderen Seite die Harmonie in den Resultaten, die Ordnung und das Gleichgewicht in den Bildern. Deshalb wählte ich das Thema, ich versuchte das, was vor mir lag und mich umgab auch bildlich umzusetzen, gezielt, ohne irgendwelchen geknipsten Ballast, und ohne Gedanken daran irgendetwas zu verpassen. Herausgekommen sind Banalitäten und Geschwurbel, aber wie gesagt, wo wenn nicht hier sollte ich das sonst veröffentlichen? ;) Ist das nachvollziehbar, ergibt die Reihe einen Sinn, erfüllen die Bilder ihren Zweck?

  • um ehrlich zu sein: ich konnte mit Deinen Bildern erstmal nicht viel anfangen. Nach dieser Erklärung verstehe ich zumindest Deine Beweggründe und den Zweck.

    Ich bin gespannt, wie das weitergeht.

    Gruß aus Dorsten (der kleinen Hansestadt an der Lippe)


    Jürgen

    Ich hab keine Macken, das sind special effects

    Einmal editiert, zuletzt von Gandalf ()

  • Deine Erklärungen helfen mir zwar, den derzeitigen Zustand im Hause Sascha S. sehr gut zu verstehen und nachzuempfinden, aber ich kann mit den Bildern dazu nicht viel anfangen und damit nicht in Einklang bringen.

    Meine Gedanken zu den Fotos schreibe ich lieber nicht - sonst amüsiert sich das Forum womöglich noch, das möchte ich nun nicht.

    Vielleicht aber mal mündlich - vielleicht sieht man sich ja doch noch einmal, und vielleicht komme ich dann darauf zurück, oder auch du.

    Wenn´s noch wichtig ist.:)

    Gruß - maxie



    Ein Freund ist jemand, vor dem man laut denken kann.

Unserer Olympus-Fachhändler

Foto Baur
Angebote // Aktionen