Am 24.01.19 stellt Olympus in Hamburg die neue OM-D E-M1X vor!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bountenmike schrieb:

      Mir persönlich ist auch die "kurze" Zeit zwischen der E-M1II und der E-M1x etwas zu kurz.
      Ohne zuviel verraten zu wollen, aber was da kommt ist kein Nachfolger für die E-M1 Mark II, sondern ein spezialisierteres Modell darüber. Olympus hat endlich ein paar der Dinge erhört, die in bestimmten Kreisen schon seit Jahren gewünscht wurden, und ist offensichtlich nun gewillt, auch diesen Markt zu bedienen. Nicht nur mit Kameras, sondern auch mit Objektiven.

      Münch1 schrieb:

      Kurze frage an alle werden mit einer neuen Kamera die Bilder wirlich besser !!!!
      In technischer Hinsicht ist es so, dass der Nachfolger im Regelfall für bessere Bilder sorgt. Manchmal geht es sogar so weit, dass bestimmte Bilder ohne die neue Technik gar nicht erst entstanden wären, weil es gar nicht möglich oder nur zu kompliziert gewesen wäre (und gerade was diese Komfortfunktionen angeht, ist Olympus ja immer ganz weit vorn, siehe beispielsweise die Live-Funktionalitäten). Wenn es allerdings nicht um die Technik geht, oder nur und ausschließlich die eigenen Fähigkeiten die Qualität beschränken, dann hilft auch eine neue Kamera nichts. Ich gehöre ja auch zu jenen, die selten Wechseln und Kameras lange nutzen, trotzdem ist es auch bei mir immer eine Kombination aus beiden Aspekten - sowohl meine Fähigkeiten wie auch die Fähigkeiten der jeweils aktuellen Kameras schränken mich ein, je nachdem, um welchen Aspekt es gerade geht. An ersterem kann ich selbst arbeiten, an letzterem müssen es andere machen. Ich bin aber sehr froh darüber, dass sie es machen ;)

      MaxxEnergy schrieb:

      wird wahrscheinlich soviel kosten wie eine Sony FF Kamera, da kommt man scchon ins grübeln
      Ich bin der Letzte, der irgendjemandem vorschreiben will, was er zu tun, denken oder lassen hat. Wer Spaß am Wechseln hat, oder mit einer besseren Technik glücklicher wird, der soll es machen. Die Welt kann mehr zufriedene Menschen gebrauchen, und manchmal sind es tatsächlich vermeintlich irrationale Faktoren, die den Unterschied ausmachen. :)
      Logisch und objektiv nachvollziehen kann ich solche Grübeleien allerdings nur bedingt, vor allem deshalb, weil ich schon seit vielen Jahren verschiedene Aufnahmeformate für verschiedene Einsatzzwecke nutze. Wenn man das macht, dann werden zwei Dinge sehr schnell deutlich: erstens es gibt immer Überlappungspunkte, in denen die Unterschiede bei Größe, Gewicht, Preis und ähnlichem gegen Null gehen und das größere Aufnahmeformat daher deutlich attraktiver wirkt. Und zweitens, im Gesamtpaket bewahrheiten sich noch immer die Binsenweisheiten: "von nichts kommt nichts", "man kriegt wofür man zahlt" und "wer schön sein will muss leiden". Soll heißen: will man viel Sensorqualität, dann ist KB momentan sehr attraktiv, und hat man Glück, kann man sogar Sensorqualität, Abbildungsleistung und Funktionalität in Kombination bekommen. Geht es allgemeiner um mehr, dann findet sich das "Plus" auf beiden Seiten der Rechnung, dann folgt auf die höhere Bildqualität auch das höhere Gewicht und der höhere Preis. Das kann sich natürlich noch immer lohnen (ansonsten würde ich es auch nicht nutzen), macht es allerdings viel seltener, als die meisten vermutlich denken.

      ---

      Übrigens als Erinnerung, da es ja um die Olympus-Events geht: meine Frau sammelt noch immer Miniaturkameras von Olympus, falls sie also auf irgendeiner Veranstaltung mal wieder welche verteilen und jemand ihr etwas Gutes tun möchtet, sie würde sich freuen :)
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • gebe ich dir Recht Sascha. Aber vielen Leuten ist ist die Sensorgröße so wichtig wie früher die Megapixel waren.

      Harren wir der Dinge die da kommen werden. Schön wäre es wenn sie Smartfunktion hätte und ich die Kamera mit Alexa ansprechen könnte und mir den Müll rausbringen würde :whistling:
      gruß Peter
    • Helios schrieb:

      Bountenmike schrieb:

      Mir persönlich ist auch die "kurze" Zeit zwischen der E-M1II und der E-M1x etwas zu kurz.
      Ohne zuviel verraten zu wollen, aber was da kommt ist kein Nachfolger für die E-M1 Mark II, sondern ein spezialisierteres Modell darüber. Olympus hat endlich ein paar der Dinge erhört, die in bestimmten Kreisen schon seit Jahren gewünscht wurden,
      Tja, die Kameraindustrie ist in der Krise, die Innovationen werden rar, die Kameras sind schon zu gut. Mit der Abschaffung der Spiegels ist auch ein wesentliches Verschleißteil weg, das die Lebensdauer einer Kamera begrenzt hat.
      Nun fliehen die Hersteller nach oben, weil man angeblich nur noch mit teuren Modelle Geld verdienen kann. Jetzt scheinen ja auch Panasonic und ander noch mit Modellreihen im KB-Format zu kommen.

      Viele Grüße
      Martin
    • Die Kameras waren immer schon zu gut, und Innovationen wird es noch viele geben, verstärkt auch im Software-Bereich. Produktrevolutionen waren, sind und werden auch in Zukunft naturgemäß selten bleiben, sind für einen funktionierenden Markt aber auch nicht zwingend notwendig. Und die Lebensdauer begrenzt hat schon bisher in den allermeisten Fällen wohl eher die persönliche Einstellung zum Gerät als der tatsächliche Verschleiß (Ausnahmen bestätigen die Regel, ich selbst gehöre ja selbst dazu, immerhin habe ich gerade meine Arbeitsgeräte aufgrund von echtem mechanischem Verschleiß ersetzt). Das mit der Krise ist auch so eine Sache, klar, auf die letzten 15-20 Jahre bezogen sind schon die letzten 5 Jahre "Krise" gewesen, schaut man auf größere Zeiträume ist die Situation so extrem aber gar nicht. Im Gegenteil. Eher normalisiert sich der Markt auf einem recht hohen Niveau (verglichen mit allem, was vor dem Digitalboom war).
      Was das Preisniveau angeht, so liegt das aber weit weniger an einem schrumpfenden Markt an sich, als vielmehr an generellen Marktveränderungen. Das Aufkommen von sehr konkurrenzfähigen "Edelkompaktkameras" hat in den letzten Jahren den günstigen Systemkameras (und Objektiven) deutlich mehr zugesetzt als die vielfach beschworenen Smartphones. Das macht es durchaus schwerer als früher, mit günstigen Modellen Geld zu verdienen, weswegen das Sortiment ausgedünnt und die Entwicklungszeiträume erweitert werden.

      Bloß hat das alles nichts mit meinem Beitrag zu tun, denn in dem geht es nicht um eine "Flucht nach oben", sondern um die Bedienung von bestimmten Marktsegmenten. Solchen, in denen das System auch perspektivisch seine Qualitäten ausspielen kann, selbst gegen die KB-Systeme (deren Konkurrenzkampf im übrigen noch sehr interessant werden wird). ;)
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Neu

      Hab da mal was nettes im Netz gefunden.
      Ist vielleicht eine klasse Antwort auf die Frage, ob MFT noch Zukunft hat oder schon gestorben ist.
      Man sollte das Video mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln ansehen und es
      relativiert auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit oder dem Nutzen der neuen OMD-x.
      Diese Frage sollte ohnehin jeder für sich beantworten.

      Gruß aus Aachen

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Neu

      Recht hat er :thumbup: . Und wenn "mein" System nicht mehr ist, wird es was anderes geben, was meine Art zu fotografieren unterstützt :lob:
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Neu

      Helios schrieb:

      Das mit der Krise ist auch so eine Sache, klar, auf die letzten 15-20 Jahre bezogen sind schon die letzten 5 Jahre "Krise" gewesen, schaut man auf größere Zeiträume ist die Situation so extrem aber gar nicht.
      Ich arbeite nicht für eine Kamerafirma, aber ich weiß, was für Katastrophen und Krisen schon "nur" 5% Umsatzverlust hervorrufen kann. Das dürfte in Konzernen überall gleich sein. Über die längere Perspektive will dann niemand etwas hören, der Geld verdienen will. Es entsteht dann hektische Aktivität und Suche nach Auswegen.
      Aber das ist eine Perspektivfrage. Aus Verbrauchersicht werden sicher noch viele Verbesserungen kommen, aber das ist für viele Hersteller ein schwacher Trost.

      Ich finde ich es absolut gut, dass der Schwerpunkt auf Spitzenmodelle und Performance gelegt wird.
      Lange genug haben Olympus und Panasonic fast monatlich neue Modelle herausgebracht: Mit Sucher, ohne Blitz; ohne Sucher, mit Blitz; ohne Blitz und Sucher, dafür mit Klappdisplay; Mit allem Schnickschnack, aber ohne Spritzwasserschutz; usw.

      Viele Grüße
      Martin

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen