Kreuzfahrt Norwegen bis Spitzbergen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kreuzfahrt Norwegen bis Spitzbergen

      Ich möchte euch in diesem Thema gerne mit auf meine Kreuzfahrt nehmen. Hauptsächlich wird es um die Orte gehen wo wir angelegt haben. Wenn ihr Fragen zur Kreuzfahrt im Allgemeinen habt, bzw. zur Reederei, könnt ihr mir gerne eine Nachricht schreiben.

      Los ging es in Hamburg. Nach dem Flug Zürich - Hamburg hat unser Reisebüro noch eine Stadtrundfahrt organisiert gehabt. Allerdings mit nur einem kurzen Stop am Michel und einem am Rathaus. Fotografisch war da nicht viel raus zu holen. Gegen 16 Uhr waren wir dann auf dem Schiff und haben auf das Ablegen gewartet. Um ca. 22.30 Uhr war es dann so weit. Ich bitte die nur zum Teil vorhandene Schärfe in den folgenden Bildern zu entschuldigen, aber Dunkelkeit und fahrendes Schiff sind eben nicht optimale Bedingungen. Trotzdem als Urlaubserinnerung für mich ok.

      Hambur Night 2.jpg
      Die Sonne geht unter....



      Hambur Night.jpg
      .... mit der blauen Stunde beginnt unsere Reise...



      Hambur Night 3.jpg
      .... bye bye Hamburg und bis bald!
    • Neu

      Nachdem wir ruhig die Elbe runter geschippert sind haben wir in der Nacht die offene See erreicht. Ich bin sogar wach geworden von der sich ändernden Bewegung des Schiffes. Den ersten Tag haben wir auf See verbracht. Vom inneren des Schiffes habe ich gar nicht viele Fotos gemacht. Oder besser gesagt nicht mit der Kamera.
      Trotzdem einen ganz kleinen Einblick in das "Blink blink" eines riesigen Kreuzfahrtschiffes.

      Blick in die Galerie.jpg
      Blick in die Plaza Meraviglia

      Bar.jpg
      Unsere "Stammbar", dort hat man immer in Plätzchen gefunden.

      Schoko Oktopus.jpg
      Schokoladenkunst von Jean Philippe

      Der Kapitän.jpg
      Meet and Great mit dem Kaptain

      Sonnenuntergang.jpg
      Der erste Sonnenuntergang auf See
    • Neu

      Das erste Foto sieht ja eher aus wie ein modernes Einkaufscenter an Land, wenn man es nicht weiß denkt man da nicht an ein Schiff. Ich brauche sowas ja eigentlich nicht, aber der Trend geht ja leider immer mehr in die Richtung. Freu mich auf weitere Bilder.
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)
    • Neu

      Man kann dort tatsächlich auch einkaufen: 1 Drogerie, 1 Schmuckladen, 1 Parfümerie, 1 Laden mit Apotheke/Getränken/Spielzeug/Süsskram etc., 1 Boutique mit Kleidern, 1 Taschenladen darf nicht fehlen, Gelateria und Crêperie, 1 Souveniershop und dann hat man es auch schon gesehen. Am ersten Tag ganz nett zum flanieren, aber dann ist es nicht mehr sehr spannend.
    • Neu

      Ja, ich bin irgendwie auch nicht Stolz Teil des Treibens gewesen zu sein. Ich hatte mir gar keine Gendanken um das Schiff selbst gemacht. Die Route war gut, der Reisezeitpunkt auch, also gebucht. Als ich dann gehört habe, dass wir über 5000 Passagiere sind wurde mir doch mulmig. Rückblickend muss ich sagen, dass diese Schiffsgrösse für Norwegen Kreuzfahrten meiner Meinung nach einfach zu gross ist. Und eine richtige Drecksschleuder war unser Schiff auch. ;(
      Die nächsten Bilder kommen in den nächsten Tagen :D
    • Neu

      Steffi schrieb:

      ...Gelateria und Crêperie...
      Das wäre auch was für mich, aber wozu braucht man denn einen Taschenladen!? ;) :D



      sven@oly schrieb:

      Mann, ich bin ein totaler Gegner des Kreuzfahrttourismus...

      Steffi schrieb:

      Als ich dann gehört habe, dass wir über 5000 Passagiere sind wurde mir doch mulmig.
      Wenn über 5000 Menschen, die Orte alle individuell mit Auto, Bahn oder Flugzeug bereist hätten und dort vor Ort jeweils 50 Hotels komplett belegt hätten, die ihre Energie ja auch irgendwo her bekommen müssen, wäre es sicher auch nicht viel besser für die Umwelt gewesen.
      Reisen ist halt nicht besonders umweltfreundlich, wie viele andere Dinge die Menschen tun auch, aber wie will man darüber richten, wenn man doch selber Teil des ganzen ist. ;)
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)
    • Neu

      schokopanscher schrieb:

      Wenn über 5000 Menschen, die Orte alle individuell mit Auto, Bahn oder Flugzeug bereist hätten und dort vor Ort jeweils 50 Hotels komplett belegt hätten, die ihre Energie ja auch irgendwo her bekommen müssen, wäre es sicher auch nicht viel besser für die Umwelt gewesen.Reisen ist halt nicht besonders umweltfreundlich, wie viele andere Dinge die Menschen tun auch, aber wie will man darüber richten, wenn man doch selber Teil des ganzen ist. ;)

      Naja, ich denke, der Vergleich hinkt etwas. Gäbe es da Angebot "Schiffsreise" nicht, wären wohl nicht 5.000 Menschen mit Auto, Bahn oder Flugzeug diese Orte abgefahren und hätten auch keine 50 Hotels vor Ort belegt.

      Und selbst wenn wir die Themen Energie und Umweltschutz einmal ausblenden: Gerade Norwegen leidet sehr unter dem Kreuzfahrttourismus. Innerhalb von wenigen Stunden werden hunderte, wenn nicht gar tausende Touristen durch die beschaulichen Orte geschleust, die meist selbst viel weniger Einwohner haben. das Geld bleibt nicht vor Ort, außer Ansichtskarten und ein paar Souvenirs bleibt nichts hängen, denn die Ausflüge sind eng getaktet und auf dem Schiff gibt's ja Vollpension.

      An die Logistik, 5.000 Menschen einige Tage permanent satt zu halten, teilweise mit mehreren Mahlzeiten rund um die Uhr, der Einkauf der Produkte, die Verschwendung von Resten, das permanente Waschen der Wäsche auf hoher See, der Abfall der insgesamt während der Tour anfällt uswusf. mag ich gar nicht denken.

      Freunde waren vor kurzem eine Woche ab Hamburg durch Norwegen unterwegs: Die haben total geschwärmt, hübsche Fotos gezeigt und alles war schön. Die nächste Kreuzfahrt ist gedanklich schon gebucht, scheint wohl süchtig zu machen. Ja, ich freue mich für die beiden, aber bei Diskussion der Kritikpunkte wurde es dann doch sehr ruhig.

      Das Angebot ist halt da, die Nachfrage leider auch. Die Branche nutzt das und verdient damit wahrscheinlich viel Geld, wem soll man also einen Vorwurf machen außer den Reisenden selbst ?? Ich weiß es nicht, will auch über nichts richten, lege aber doch Wert darauf, dass nicht jeder Teil des Ganzen ist, zumindest nicht vollumfänglich. Und wenn jeder nur ein bisschen nachdenkt ist schon mal viel erreicht - jedenfalls mehr als "Oh, weiche Betten und tolle Aussicht". Selbst Steffi verwendete einen traurigen Smiley, Hut ab !!

      Wollte den Thread aber auch nicht vollquatschen und bin gespannt, ob mir die nächsten Bilder auch noch gefallen sobald Hamburg außer Sicht ist :D
      - Zuweilen wirkt meine Art auf den Pöbel arrogant -

      pixelsven.de
    • Neu

      sven@oly schrieb:

      An die Logistik, 5.000 Menschen einige Tage permanent satt zu halten, teilweise mit mehreren Mahlzeiten rund um die Uhr, der Einkauf der Produkte, die Verschwendung von Resten, das permanente Waschen der Wäsche auf hoher See, der Abfall der insgesamt während der Tour anfällt uswusf. mag ich gar nicht denken.
      Ja die Verschwendung am Buffet. Aber das wird in riesigen Hotelanlagen nicht viel anders sein und auch da muss die Wäsche gewaschen werden. Was mir gefiel: Es wurde respektiert wenn man sein Handtuch nicht gewaschen haben wollte. Das ist in manchen Hotels nicht der Fall. Zum Müll: Wir haben beobachtet (Balkonkabine *hihi*) dass an jedem Hafen praktisch um die 12 Mulden mit Müll entsorgt wurden.


      sven@oly schrieb:

      Und selbst wenn wir die Themen Energie und Umweltschutz einmal ausblenden: Gerade Norwegen leidet sehr unter dem Kreuzfahrttourismus. Innerhalb von wenigen Stunden werden hunderte, wenn nicht gar tausende Touristen durch die beschaulichen Orte geschleust, die meist selbst viel weniger Einwohner haben. das Geld bleibt nicht vor Ort, außer Ansichtskarten und ein paar Souvenirs bleibt nichts hängen, denn die Ausflüge sind eng getaktet und auf dem Schiff gibt's ja Vollpension
      Ich finde die Anzahl an Personen auf einen Schlag auch zu viel für Norwegen. In Barcelona und anderen Großstädten mag das anders sein. Die Touren werden häufig zwar über die Reederei gebucht, aber diese bedient sich ja auch den ansässigen Anbietern. Da bleibt dann schon was hängen vom Geld. Auch habe ich immer wieder Leute vom Schiff in den Cafés gesehen, vor allem wenn es dann mal geregnet hat oder wenn die Anlegezeiten recht lang waren. Weiter gehe ich stark davon aus, dass die Reederei einiges hinblättern muss für die Anlegestelle. Da kann man dann nur hoffen dass es den Orten in irgendeiner Weise zu Gute kommt.

      Ich werde aber sicher trotz allem mal wieder auf Kreuzfahrt gehen, aber wohl eher nicht nach Norwegen.
    • Neu

      So dann mal weiter im eigentlichem Thema:

      Der erste Halt war in Ålesund. Der Wetterbericht verspach Sonne und Regen, na mal sehen haben wir uns gedacht und mal fix die Regenjacken in den Rucksack gepackt. Bei der Fahrt Richutng Hafenplatz hat das Wetter dann auch bereits erste Kapriolen geschlagen...

      Wetterkapriolen.jpg
      Grau in Grau

      Regenbogen.jpg
      Regen und Sonne = Regenbogen

      Regenbogen2.jpg
      Wetterstimmung

      Der Regenbogen war richtig breit und das lila am unteren Ende habe ich selten so deutlich gesehen.

      Bald geht es weiter mit Bildern aus der Stadt.

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen