Unterwegs im Südfriedhof München I

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterwegs im Südfriedhof München I

      Hallo,
      ich war am Sonntag das erste Mal (Asche auf mein Haupt) im Südfriedhof in München unterwegs. - Bestimmt nicht das letzte Mal ...
      Dateien
      • P6031733.jpg

        (1,04 MB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031736.jpg

        (1,08 MB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031745.jpg

        (1,06 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031752.jpg

        (1,07 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031755.jpg

        (1,06 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031757.jpg

        (1,06 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031768.jpg

        (1,07 MB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031770.jpg

        (1,06 MB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031771.jpg

        (1,07 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P6031780.jpg

        (1,06 MB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Klasse Motive, steht auch schon längst auf meiner Fotomotivliste. Vielleicht gleich eine Idee für ein nächstes MUT der Oly-Bayern #o
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Ich liebe Friedhöfe! :) Natürlich nur als Fotomotiv und nicht als dauerhaften Aufenthaltsort! ;)

      Schöne Motive haste da entdeckt. Wenn's nicht so weit weg wäre, würde ich da auch gerne mal stöbern.
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schokopanscher ()

    • Der Meinung bin ich nun ganz und gar nicht. Man muss ja nun nicht unbedingt Trauernde am Grab oder insgesamt Beerdigungsgesellschaften fotografieren, aber - solange man sich respektvoll verhält - warum sonst nicht? Schließlich gelten ja auch Friedhöfe in den Orten als Parks.

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Staubuttjer ()

    • Also in Hamburg plant man den Ohlsdorfer Friedhof zukünftig durchaus lebendiger zu Nutzen.
      Weil immer weniger Flächen für Bestattungen und Kapellen für Trauerfeiern gebraucht werden, soll es dort bald Konzerte, Cafés und sogar Kitas auf dem Gelände und in den Gebäuden geben.
      Es finden dort jetzt schon regelmäßig von der Friedhofsverwaltung organisierte Führungen statt, da fällt man als einzelner Fotograf, wenn man sich anständig benimmt, sicher nicht negativ auf.
      Und ich selber empfinde mich auch nicht als störend sondern nur als stiller Beobachter, der natürlich respektvoll Abstand zu Menschen hält, die mit ihrer Trauer allein sein möchten.
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schokopanscher ()

    • Alex DAS finde ich ja mal eine tolle Idee, wenn das Ganze in einem gewissen Rahmen stattfindet und bleibt, kann ich mir das gut vorstellen. Ich denke, wenn man respektvoll beim Fotografieren und Fotos Zeigen ist, müssen diese Motive nicht ausgelassen werden. Dass man keine heimlichen Aufnahmen von Trauernden oder Beerdigungen macht, halte ich sowieso für selbstverständlich genauso wie keine Gräber "zu betreten" .
      Wenn zb jemand das Grab meiner Verwandten so ansprechend fände, dass er es fotografieren möchte - wäre das REIN SO FÜR MICH ok, aber das liegt wie alles immer im Auge des Betrachters, ich habe dazu sowieso eine ganz besondere Einstellung. Ansonsten gilt immer noch das jeweilige Recht der Friedhofverwaltung, wenn in der Satzung fotografieren verboten ist, sollte man sich auch daran halten.
      Gerade der Münchner Südfriedhof ist übrigens ein sehr beliebter Ort für Fotografen und Fototouren und wird sogar vom offiziellen Stadtportal als Sehenswürdigkeit dafürbeworben, es werden Fotokurse angeboten und jährlich bei der Nacht der Museen sogar extra beleuchtet. Es gibt dort viele Wildtiere, die wesentlich zahmer sind als in der normalen freien Wildbahn, eben Eichhörnchen, Füchse, Hasen usw.
      Die "Oly-Bayern" aus dem Großraum München wollen sogar dort ein kleines Usertreffen machen.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Engerl schrieb:

      ...und jährlich bei der Nacht der Museen sogar extra beleuchtet...
      ... und das ist dann recht interessant. Ich habe ein paar 10 Jahre alte Bildchen aus meinem Archiv gekramt, die einen kleine n Eindruck dieser Beleuchtung vermitteln. An diesem Abend fanden zusätzlich zur Beleuchtung an den Gräbern berühmter Verstorbener kleine Schauspiele statt, die Szenen aus dem Leben der dort Ruhenden zeigten.
      Im Übrigen fotografiere ich auch gern auf Friedhöfen und sehe diese als normalen wenn auch letzten Bestandteil der menschlichen Existenz.

      picture-0013.jpgpicture-0016.jpgpicture-0017.jpgthumbnail-0036.jpgpicture-0001.jpg
      Viele Grüße
      Manfred

      homepage

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen