kostenlose Vollversion DxO OpticsPro 11 Essential

  • Danke, das werde ich mir genau ansehen.
    Bist wie eine Mutter zu uns, Christian.

    Gruß - maxie



    Ein Freund ist jemand, vor dem man laut denken kann.

  • Ich habe mir heute die Lizenz besorgt und ein erstes Bild mit dem Programm entwickelt.
    Ich muß sagen, ich bin zufrieden.
    Meine Gedankengänge sind folgende:
    Sobald ich eine Kamera habe, die vom meinem PS6 nicht mehr unterstützt wird, bzw. von dessen RAW Konverter, brauche ich einen anderen.
    Mein PS6 möchte ich jedoch weiterhin nutzen. Das wäre eine prima Alternative.


    Die neue Version des Programms unterstützt die NIK-Filter. Das wäre es dann für mich!
    Tolles, einfaches Programm!

    Gruß - maxie



    Ein Freund ist jemand, vor dem man laut denken kann.

  • DXO verschenkt recht mehr oder weniger regelmäßig die Vorgänger-Version ihrer Software, zum "Appetit anregen" keine schlechte Variante. Wenn mehr damit gemacht werden soll, ist die neuere Version und davon die Elite-Variante allerdings durchaus zu empfehlen, die Verbesserungen und der größere Funktionsumfang (besonders bei unserer Sensorgröße kann die bessere Behandlung des Rauschens manchmal hilfreich sein) lohnen sich.

  • Wie meinst Du das genau , Sascha ?


    Größerer Funktionsumfang ist nachvollziehbar, aber welche weiteren spürbaren/sichtbaren Verbesserungen wären zu erwarten ?

    Erwachsene lachen 20x pro Tag. Kinder bis zu 400x. Laßt uns Kinder sein :)

  • Größerer Funktionsumfang ist nachvollziehbar, aber welche weiteren spürbaren/sichtbaren Verbesserungen wären zu erwarten ?

    Die neue Version DxO PhotoLab wurde an verschiedenen Punkten überarbeitet, die Objektivprofile werden nun anders interpretiert, die Farbkorrekturen führen zu geringeren Fehlfarben (Farbstichen), die Werkzeugpalette wurde erweitert, neue Kameras sind hinzu gekommen - das meinte ich mit Verbesserungen. Hinzu kommen neue Funktionen, wie die lokalen Korrekturen mittels U-Point oder das Reparaturwerkzeug in der neuen Version der Software, zudem jene, die beim Wechsel von Essential zu Elite hinzu kommen. Das sind neben ClearView für eine relativ einfache Anpassung der Kontraste (auch der Mikrokontraste) vor allem PRIME gehört, also die Entrauschungsengine, die gerade bei den naturgemäß anfälligeren kleineren Sensoren für deutliche Verbesserungen gegenüber der Essential-Variante sorgt.

  • Die Weiterentwicklung des Programms, die DxO PhotoLab Elite- Version wäre schon schick, aber 149 Euro.
    Solange ich das umgehen kann, nutze ich das Geschenk.
    Neben Weiterentwicklungen, z.B. der Rauschminderung, enthält die neue Version noch die NIK Filter mit den U-Points, die finde ich klasse, damit kann man sehr schön nur in bestimmten Bereichen des Bildes arbeiten, oder diese auch aussparen.
    Ich denke, das wird irgendwann mal von mir gekauft.
    Nach meinen ersten Versuchen sehen meine Ergebnisse etwas anders aus als die mit meinem bisherigen Workflow entwickelten, doch könnte man ja in PS z.B. noch den letzten Pfiff geben.
    Eigentlich war das aber gar nicht notwendig bei meinen bisherigen Versuchen.
    Man findet übrigens auch Webinare usw. Im www.
    Da ich Lightroom mit seinen Katalogen nicht verwende, vermisse ich die fehlende Katalogisierung auch nicht.
    Stapelverarbeitung ist auch möglich.

    Gruß - maxie



    Ein Freund ist jemand, vor dem man laut denken kann.

Unserer Olympus-Fachhändler

Foto Baur
Angebote // Aktionen