Es werde Licht - Luminar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es werde Licht - Luminar

      Die Rawkonverter, die in Konkurrenz zu lightroom treten, werden immer mehr. Sehr interessant finde ich da Luminar. Leider gibt es wohl keine Testversion mehr zum laden, hätte das gerne ausprobiert. Es soll NOCH keine Bildverwaltunghaben, diese soll aber bald fertig sein, habe was von Februar gelesen. Hat es hier schon jemand in Benutzung? Was man so sieht, auch eine attraktive Adobe Alternative ;) .
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Definitiv, wenn es dann dereinst mal fertig wird. Versprochen für 2018.
      Im Moment fehlen einige wichtige Funktionen, wie z.B. die Verwaltung, das native Speichern und und und.
      Aber man bekommt einen guten Eindruck was möglich ist.
      Das grösste Plus scheint mir die partielle Anwendung eines jeden einzelnen Filters via Maskierung, eigentlich wie in PS.
      Wenn es dann fertig ist, kann ich mir sehr gut vorstellen, das es Funktionen von LR und PS unter ein Dach bringt und damit diese beiden Programme wenn nicht ersetzen, so doch stark bedrängen wird.
      Eingefleischte LR-PS-Fans werden natürlich mehr Schwächen aufdecken, aber ich denke diese sind nicht die Zielgruppe.
      Zielgruppe ist die grosse Masse, die mit LR & PS hadern. Verzweifelt werden sich viele den neuen Tools zuwenden in der Hoffnung das alles einfacher wird.

      Zunächst wird es erst mal anders und bald wird man erkennen, dass es auch hier nicht ohne fundiertes Wissen einfacher wird.
      Mit Filtern, Masken und Ebenen sicher umzugehen braucht einfach viel Übung. Die fehlende Objektivdatenbank mag Eingefleischte abschrecken, aber diese wird allgemein überbewertet, weil sie ein gutes Werbeargument ist. Wenn ich mir die minimen Korrekturen anschaue die bei der neuen Objektivgeneration anfallen, würde ich behaupten, dass die wenigsten Fotografierenden diese spontan erkennen. Wenn doch, stehen einfache Werkzeuge zur Korrektur bereit.

      Aber das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht natürlich klar für Luminar 2018. Da ist nicht viel kaputt wenn man es dann doch nicht nutzt, aber viele werden hängen bleiben.

      Am 16.12. ist wieder ein Update fällig, da gibt es immerhin schon die Stapelverarbeitung und einen Sack voll weiterer Verbesserungen. Bin gespannt. Wichtig wäre eine verbesserte Stabilität. Zu oft crasht das Programm bisher.
      Ich bleibe auf jeden Fall dran. Es ist für mich die optimale Ergänzung zu (nicht lachen) Faststone !
      Der schnelle Workflow mit FS, der bei Bedarf mit 1 Klick eine Entwicklungsumgebung bekommt entspricht sehr meiner Vorstellung von optimiertem Arbeiten.
      Gruss Philipp
      "Gefällt mir" heisst: es gefällt mir die Idee und/oder die Aussage, oder die Technik, ich würde es auch so versuchen
      Meine Bilder dürfen bearbeitet, neu betitelt und interpretiert werden, aber nur in diesem Forum wieder eingestellt werden.
    • Luminar wird ja schon seit einiger Zeit von manchen Blogs ziemlich gehypt, deshalb hatte ich es mir auch mal angeschaut, auch wenn ich nicht auf der Suche nach einem neuen Konverter bin (aber man kann sich ja überraschen lassen). Überrascht war ich durchaus von den Möglichkeiten zur Bearbeitung, auch wenn es mich nicht angesprochen hat sehe ich da viel Potenzial auf dem Markt für jene, die sich gern auch etwas tiefer in ein Programm einarbeiten, aber nicht abstrakt über Basisregler bearbeiten wollen. Allerdings wirkt es momentan auch nach Baustelle, und wie Philipp schon sagt, die Stabilität könnte deutlich besser sein. Man merkt wie bei vielen Programmen, dass es momentan darum geht so schnell wie möglich einen Lightroom-Nachfolger an den Start zu bringen.

      Widersprechen muss ich Philipp bei dem Punkt der Objektivkorrekturen, gerade bei den neuen Generationen muss ziemlich viel korrigiert werden. Eine gute Datenbank (wie etwa von DxO) ist daher durchaus zurecht ein wichtiges Argument, nicht überragend, aber eben wichtig. Daher die Frage an jene, die es nutzen: verwendet Luminar nicht genau wie Lightroom die im Objektiv eingebetteten Korrekturdaten als Basis? Ich habe es selbst nicht probiert.

      @Uschi: Auf der von dir verlinkten Seite bis fast ganz nach unten Scrollen, da gibt es neben den beiden Buttons "Kaufen" und "Updaten" (die auf der Seite ja mehrfach vorhanden sind) auch noch einen Link zum Testen.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Inzwischen geladen, angeschaut und etwas rumprobiert, und leider noch viel gehakelt, teilweise war auch die Beschriftung irgendwie überlagert und nicht richtig lesbar. Nachher ist mir dann eingefallen, habe nicht geschaut wegen der Korrekturdaten der Kamera/Objektive, aber da mir sehr schnell klar war, das ist noch (ob überhaupt?) nichts für mich, hab es relativ schnell wieder deinstalliert und werde da lieber noch etwas warten, bis es ausgereifter ist und evtl neuen Versuch starten. Das Problem bei mir ist immer, sagt mir das Programm nicht von Anfang an zu, wirds schwierig. Was mich fast etwas stört, sind die vieeeeeeeeeelen presets, die alle die Bilder verbessern ohne dass man sich noch Gedanken machen muss. Über 500 Himmelüberlagerungen, einfachstes Himmel einfach austauschen, nachträglich Sonnenstrahlen einfügen usw. Da frag ich mich, wozu noch auf korrektes Fotografieren achten, macht ja ALLES nachher das Programm mit einem einzigen Knopfdruck. Rückfall in die diese schrecklichen krachbunten HDR Bildchen?
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Diese Art der Bedienung und Funktionsumfang spricht halt drei sehr große Gruppen direkt an, jene, die von den Smartphones kommen und sich nun etwas mehr für die Photographie interessieren, und jene, denen es gar nicht primär um die Photographie geht, sondern "nur" um das Festhalten von Lebensereignissen. Darüber hinaus ist es auch für etliche Photographen interessant, die sich nicht näher in ein Programm einarbeiten wollen. Was Luminar da bietet ist im Vergleich zu den vielen "Freeware-Konvertern" durchaus deutlich mehr, durch die Bandbreite an möglichen Nutzern sind halt auch Funktionen dabei, bei denen Puristen die Nase rümpfen. Meine Art ist es auch nicht, auf der anderen Seite will ich das aber auch nicht abwerten.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Damit triffst du aus meiner Sicht den Nagel voll auf den Kopf.
      Man kann es nicht allen recht machen.
      Wenn es denn ein Tool werden sollte, welches EinsteigerInnen animiert und motiviert und Verzweifelte bei der Stange hält, hat es seinen Sinn mehr als erfüllt.
      Sollte jemand die Grenzen des Programmes dennoch erreichen, gibt es genug Möglichkeiten sich zu entwickeln, was ich als sehr wertvollen Lernschritt betrachte.

      Allen viel Spass damit, man hat an den Festtagen ja sooooooo viiiiiiel Zeit .... :D =O ?( :huh: :saint: :evil: :S ^^ ^^ ^^
      Gruss Philipp
      "Gefällt mir" heisst: es gefällt mir die Idee und/oder die Aussage, oder die Technik, ich würde es auch so versuchen
      Meine Bilder dürfen bearbeitet, neu betitelt und interpretiert werden, aber nur in diesem Forum wieder eingestellt werden.
    • Inzwischen ist ein Jahr vergangen, ich dachte ja mal, Luminar könnte mein Adobe Abo ablösen. Leider hat sich das übers Jahr nicht bestätigen können, es hat einfach zu viele bugs, Hänger und die Korrektur und Stapelverarbeitungsmöglichkeiten überzeugen mich einfach nicht wirklich. Viel automatischer Spielkram zum Fotos "schönen", die persönliche Feinjustierung dagegen unzureichend (ich spreche da immer nur für mich!)
      Nun kam vor kurzem die Version Luminar 3, wo endlich die angekündigte Bildverwaltung integriert ist. Da ich als Käufer vor 1 Jahr dieses Upgrade kostenlos bekam, habe ich die neue Version installiert und VERSUCHT damit zu arbeiten.

      Leider ist das Programm bei MIR! eine vollkommene Enttäuschung, im Moment sogar eine totale Nullnummer, weil es nach einem einzigen Start einfach nicht mehr läuft, die Bilder werden nicht bzw fehlerhaft oder nur wenige eingelesen, dann hängt es, in den eigentlichen Bearbeitungsmodus komme ich gar nicht mehr. Und siehe da, bin nicht die Einzige mit diesem Problem, das Thema zieht sich durch viele Foto und Bilderforen. Einige wollen sogar Geld zurückfordern. Ich bin auf etliche Tipps und Ratschläge gestossen, keiner davon halt geholfen. Da ich jedes Jahr den Rechner neu aufsetze, bot es sich einfach an, zu probieren, ob es evtl an meinem Rechner oder den vorhandenen Einstellungen liegt, dass es hängt. So habe ich nach der Neuinstallation des Betriebssystem direkt als erstes Luminar 3 aufgespielt...gleiches frustrierendes Ergebnis, nämlich nix geht.

      Trotz dieser Probleme gibt es aber auch User, bei denen es einwandfrei funktioniert, habe auch 2 im persö. Bekanntenkreis, die allerdings beide keine bereits vorhandenen Bilder in größeren Mengen einlesen wollen, sondern eher eine übeschaubare Anzahl Fotos. Da scheint es (noch) zu klappen. Luminar/Skylum hat sich bereits geäussert und will baldigst mit patches nachbessern. Schade, dass etwas, das so gut angefangen hat nun durch ein unausgereiftes und wohl zu früh verteiltes Softwareupdate so absackt.
      Das wird sicher nachgebessert, ABER wenn man so groß verkündet, wie toll das Programm ist und dann sowas unausgereiftes liefert, wird es schwer, die Kunden am Ball zu halten.
      Ich werde nun weiter bei Lightroom bleiben und die Finger von Luminar lassen.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Skylum hat reagiert, gestern wurde ein Software Update gebracht, welches die meisten Fehler beseitigen soll. Ich bin nun vergrätzt und weiß noch nicht, ob ich es nochmal probieren will....
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Uschi,

      ich rate, Du nutzt einen Windows-Rechner. Ich nutzte selbst Luminar18 auf Apple mit großer Freude und habe die Ankündigung und Umsetzung von Luminar3 sehr genau verfolgt.

      Ja, Skylum hat Mist gebaut und ein Programm veröffentlicht, welches a) nicht stabil läuft und b) nur eine sehr einfache Bibliothek verwendet. Das Internet sowie zahlreiche Facebook-Gruppen sind voll von unzufriedenen Usern.

      Das war beim Release von Luminar3. Zwischenzeitlich mehren sich aber die Stimmen, die sagen, dass Luminar3 zwischenzeitlich besser funktioniert — nicht fehlerfrei, aber besser. Wie bei Skylum üblich kommt Apple vor Windows, sodass sich die Verbesserungen für Windowsnutzer zeitlich immer etwas verzögern.

      Persönlich habe ich Luminar3 noch gar nicht ausprobiert, denn a) erfreue ich mich am stabil laufenden Luminar18 und b) benötige ich gar keine Bibliothek. Ich erinnere mich aber, dass Luminar18 vor rund einem Jahr auch noch nicht so stabil lief wie es das im Verlaufe des Jahres dann getan hat.

      Meine Empfehlung — wenn Dir die Software denn überhaupt ansatzweise gefallen hat oder gefällt — ist, den Jungs und Mädels von Skylum einfach noch etwas Zeit zu geben, die Fehler die sie gemacht haben auszubessern. Ich lese oft von Usern, dass Skylum Screenshots und Fehlerbeschreibungen einfordert und tatsächlich an den Problemen arbeitet.

      Ich für mich erfreue mich erstmal weiterhin an Luminar18 und werde den Versuch mit Luminar3 vielleicht mal in 2-3 Monaten starten. Ich mag das Programm, das Bedienkonzept und die Ergebnisse, solange man es nicht übertreibt. Ich habe aber auch gar keine Erfahrung mit anderen wie Lightroom, Photoshop oder oder oder. AffinityPhoto soll wohl auch nicht schlecht sein und auch hier kommt in 2019 ein großes Uodate.
      - Zuweilen wirkt meine Art auf den Pöbel arrogant -

      Besuch mich doch mal bei Instagram oder Flickr :wel1:
    • Die von euch beschriebenen Probleme gehen einfach nicht. Ich kann als Herausgeber eines Programms oder eines anderen Produkts nicht den User als Versuchskaninchen nutzen. Auch die Herangehensweise, Apple-User den Windows-Usern vorzuziehen, geht überhaupt nicht. Da findet im Verborgenen eine Wertung statt, die so nicht sein darf. Wenn ich für irgendetwas Geld ausgebe, erwarte ich einfach, dass dieses Produkt fehlerfrei ist. Ich würde mich damit nicht mehr auseinandersetzen und nach einer anderen Alternative suchen. Dafür wäre mir meine Zeit viel zu kostbar, um mich jedes mal zu ärgern, wenn das Programm wieder hakt oder gar abstürzt.
      Aber es soll ja auch leidensfähige Menschen geben, die sich Soetwas freiwillig antun.
      Gruß aus Aachen

      "Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
      der Normale aus seinen Erfahrungen und
      der Dumme weiß alles besser".(Sokrates)

    • Mike das sehe ich ganz genauso. Das Programm wurde groß angekündigt und sogar als Lightroom Killer beworben. Seit über 1 Jahr wartete man dann gespannt auf die ebenfalls angekündigte Bildverwaltung. Ich war wirklich bereit, so einem Programm eine reelle Chance zu geben, und ich hatte ja nun genug Zeit, es zu testen. Aber für mich haben sie es VERMASSELT!
      Um nicht vorschnell zu urteilen und da ich gerne weiß, wovon ich rede, habe ich gestern nach Sicherung meines Systems (damit ich nachher bei neu aufgesetztem Rechner nicht den ganzen Datenmüll eines deinstallierten Programms in der registry und auf der Festplatte liegen habe) NOCHMAL einen Versuch gewagt und es mit dem nachgebessertem Update probiert. Intel Core7 mit 32 GB Arbeitsspeicher und allerneueste Updates. Der gleiche Mist wieder, aufhängen, stundenlanges rödeln beim Bilder einlesen. EVTL wären meine Bilderordner nach 1 Tag eingelesen gewesen, DAS mag ich aber nicht mehr abwarten, da dadurch fast der gesamte Rechner lahm gelegt ist, ein UNDING......

      Ich muss "liefern", brauche ein zuverlässiges Programm mit ebensolcher Bildverwaltung. Ca 100.000 Fotos, die katalogisiert, verschlagwortet und verwaltet sein wollen und SCHNELL auffindbar sein müssen. Ich habe inzwischen immer mal Aufträge mit vielen Fotos, dazu brauche ich Funktionen wie gute Stapelverarbeitung, Verschlagwortung, Kennzeichnung usw, ausserdem eine funktionierende!!! Objektivkorrektur. Wenn ich dazu erst auf einen Mac umsteigen muss, um das ein Programm in einer älteren Version zu nutzen .....nun, soll jeder für sich entscheiden, aber da habe ich andere Ansprüche, an ein Programm, an mich und erst recht an die, die von mir Fotos bekommen oder sehen.
      Ich sage mal so, ich habe für die 39 Euro letztes Jahr genau das bekommen, was ich erwarten durfte.

      Ich will das Programm nicht schlechter reden, als es ist, die 2018 Version hat mit diversen bugs annähernd funktioniert, allerdings kamen die Ergebnisse bei mir nie an die anderer Programme ran, für einfachere Entwicklungen reicht es allemal. Aber komplexere Workflows sind momentan damit noch nicht durchführbar.

      Ich bin mir sicher, es wird heftig dran gearbeitet und für Februar ist ja (wieder) ein Update angekündigt, ich hoffe, sie bekommen es irgendwann in Griff, es wird insgesamt ein massiver Rückschlag für die Firma. Für mich ist jedoch hier das Ende von Luminar. Ich bin nicht bereit, als Versuchskaninchen meine Zeit mit halbfertiger und nicht richtig funktionierender Software zu vergeuden.
      Vielleicht ist es in fernerer Zukunft eine Alternative, momentan leisten andere (selbst uralte!!) Verwaltungsprogramme mehr, sei es von der Performance, Geschwindigkeit und vom Funktionsumfang.

      Die user auf derCommunity auf Firmenseite sind genauso "begeistert" wie ich, einfach schaaaade, hatte wirklich vielversprechend begonnen
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Ja und nein...

      ja ihr habt alle Recht, Luminar hat sich ziemlich ins Knie geschossen. Luminar 3 ist kein grosser Wurf.

      und nein, Betatester sind wir immer alle, egal ob bei Windows, Mac oder Adobe... immer.

      Was für mich zählt, was die Jungs und Mädels von Luminar in so kurzer Zeit gebaut haben, gebührt Beachtung und dies werde ich tun, denn dieses Tool hat mehr als Potenzial und
      was die Marketingabteilungen mal hinklotzen sehen wir tagtäglich in der, mit Verlaub, deutschen Autoindustrie....

      übrigens war ja LR bis vor 2 Jahren auch nicht viel schneller, obwohl wie alt? Ca. 20 Jahre, oder?

      Auch ich habe noch PS installiert und all die Versionen von Adob haben mich schon mehr Kohle und Ärger gekostet


      So und nun wünsche ich allens ein gesegnetes und erfolgreiches neues Jahr

      Euer
      Roger
    • Neues von Luminar, heute kam eine Info per Mail, dass ein neues Update kommt, welches eigentlich heute kommen sollte, aber immer noch einen schweren bug enthält, den man noch beseitigen will. Wenn es dann soweit ist, gibts neue Mail. Ich drücke ihnen ja wirklich die Daumen, dass es nun endlich klappt und sie ein tolles Programm bieten, glaube aber trotzdem, dass inzwischen schon viele Kunden (ich auch) inzwischen abgesprungen sind.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Einige Monate später. Der Ärger ist inzwischen ziemlich verraucht. Da ich Luminar3 gekauft habe und es immer wieder updates gab, habe ich es vor kurzem wieder mal installiert. Und siehe da - es läuft ganz gut. Noch immer nicht 100 % perfekt und die Verwaltung lässt immer noch zu wünschen übrig. Daneben habe ich mir dann Luminar 4 installiert, was ja momentan wieder so hochgejubelt wird. Und nun muss ich sagen, gefällt mir. NOCH wird es zwar Adobe nicht ablösen, aber vielleicht doch irgendwann in der Zunkunft #o . Die AI Möglichkeiten sind erstaunlich und funktionieren auch erstaunlich, am meisten überrascht bin ich vom Sky Replacement, man kann praktisch mit einem Mausklick einen faden Himmel ersetzen ohne langwieriges rumgewürge. Ich sehe vor meinem geistigen Auge nun schon die vieeeeeelen quietschbunten perfekten Bildchen mit traumhaften Himmeln......ich sehs als Spielerei und da hats für mich dann einfach Spaßeffekt.

      Nur mal zum staunend schauen von was ich rede - 1 Bild 3 Varianten. orig Himmel und ausgetauschte Himmel mit wirklich nur 2 Klicks ohne Maskieren. Dabei habe ich nun bewußt übertrieben zum Effektzeigen, man kann diese "Austauschhimmel" noch mit wenigen Klicks weiter anpassen einschließlich verschieben des Horizontes.

      Das erste ist der originale Himmel........die Fotos werden beim neuen Himmel automatisch auch lichtmässig mit angepaßt.
      Traue keinem Foto, das du nicht selbst gefälscht hast, diese Weisheit war schon zu Potoshopzeiten wahr, nun erst recht :D
      ori.jpg

      lu,1.jpg

      lu,2.jpg

      lu,3.jpg
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Das sky replacement bietet noch viel mehr Spielraum als die mitgelieferten Himmel von Luminar. Man kann nicht nur eigene Himmel hernehmen, auch ganz verrückte Sachen gehen. Praktisch kann man den Ursprungshimmel gegen JEDES andere Bild austauschen.

      lu4.jpg
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen