Steffi in der Schweiz

  • Als Einstand ein paar Bilder aus meiner Region. Die Schweizer Fraktion ist natürlich eingeladen hier im Thema mitzuwirken und natürlich auch alle, die die schöne Zentralschweiz besucht haben und Ihre Eindrücke mit uns teilen wollen.



    2017-10-Kapellbrücke-und-Pilatus-web.jpg
    #1 Kapellbrücke, Wasserturm, Jesuitenkirche und im Hintergrund der Pilatus




    Rigi.jpg
    #2 Rigi, Riesenrad Messe Luzern


    2017-10-Sonnenaufgang-Wasserturm-web.jpg
    #3 Sonnenaufgang über Kapellbrücke

  • Und ich dachte nach dem Vorstellungsthread wir haben hier eine Anfängerin :o))

    Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
    meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet

  • Vielleicht keine blutige Anfängerin, schliesslich fotografiere ich zwar nicht wahnsinnig häufig aber doch jetzt regelmässig seit 4 Jahren. Ich merke auch wie meine Fotos besser werden, vor allem wenn ich mal ältere Bilder anschaue.


    Aber ich versaue häufig auch ganze Fototage, weil ich irgendwas an der Kamera verstellt und nicht zurück gestellt habe (z.B. Farbton vivid statt natural, oder Bildstabi aus weil vom Stativ fotografiert und dann nicht wieder eingeschaltet). Umstellungen an der Kamera dauern wahnsinnig lange bei mir, da merkt man dass ich das Ding doch zu wenig in der Hand habe. Fokussierung gerade z.B. bei Vögeln dauert zu lange, da sind die meist schon auf dem nächsten Ast usw.....


    Werde schon noch auf eure Hilfe angewiesen sein, keine Sorge!

  • Das mit dem Verstellen kann immer wieder passieren, sogar den besten Profis. Denke da an eine nicht näher namentlich erwähnte Forumsuserin, die WARUM AUCH IMMER den digitalen Telekonverter in der Kamera aktiviert hatte und die Bilder irgendwie anders waren. Später zuhause kam dann die Erleuchtung, aber da war der Fototag natürlich rum. Oder die morgens in aller Früh losgezogen ist, bei Schweinekälte!!!, mit Stativ und allem drumherum, um DAS Sonnenaufgangsfoto eines ganz bestimmten Motives zu schiessen. Als alles aufgebaut, installiert, schussfertig war, die Fotografin bereits halb erfroren auf den entscheidenden Moment des richtigen auslösens wartete und die Kamera anmachte, blinkte ein rotes Lichtlein auf. Keine Karte in der Kamera. :wut4: Einpacken heimfahren.....fertig. Gibt hier noch mehr User mit tollen Geschichten, Nachtaufnahmen sind auch immer ein Erlebnis. Also da bist du vollkommen normal dabei ;)
    Weißabgleich, Bildstil und ähnliches kannst du nachträglich noch korrigieren, wenn du auch raw aufnimmst. Ich schalte übrigens den Stabi auf dem Stativ nicht aus.....und Vögel im Flug oder zwischen Ästen hindurch oder gar scheue Verstecker - das ist eh schon die Königsdisziplin.

    Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
    meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet

  • Das ist mir vor Jahren auch passiert. Seitdem lasse ich die Kamera immer mit offenem Kartenfach stehen solange sich keine Karte darin befindet. Will ich sie ausführen, sehe ich direkt, dass das Fach noch offen ist und kann gegensteuern ;)

    Gruß aus Aachen

  • Schöne Lichtstimmung eingefangen, beim zweiten Bild stört bloß der Baum oben in der Ecke. Somit würde das Bild stiller wirken, oder minimalistischer was mir immer sehr gut gefällt.

  • mir gefällt die erste Version mit Baum irgendwie besser

    Gruß aus Dorsten (der kleinen Hansestadt an der Lippe)


    Jürgen

    Ich hab keine Macken, das sind special effects

  • Die Gedanken habe ich mir zuerst auch gemacht. Bin zum Schluss gekommen, die Zweige können bleiben.
    Dass Du den Vergleich zeigst finde ich gut, denn man sieht zwei Bilder mit verschiedenen Aussagen.


    Was besser gefält muss jeder für sich selbst entscheiden

Unserer Olympus-Fachhändler

Foto Baur
Angebote // Aktionen