Affinity Foto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Affinity Foto

      Nutzt von euch jemand das Programm "Affinity" oder hat es vor, sich zuzulegen? Ich wäre an euren Erfahrungen interessiert, auf der Webseite macht die Bildbearbeitung gar keinen schlechten Eindruck, auch so quer im Netz bissi nachgelesen, klingt das nicht schlecht und eine ernsthafte Alternative zu Photoshop.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Amüsant, dass du das Thema gerade jetzt ansprichst, denn tatsächlich werde ich es mir nach meinem ausgiebigen Test zulegen. Dessen Schwerpunkt lag allerdings nicht auf der RAW-Verarbeitung, sondern auf den weiterführenden Möglichkeiten im Bereich der Bildkombination und Stapelverarbeitung. Da konnte es auf der einen Seite durchaus überzeugen, auf der anderen Seite brauche ich dies auch nicht häufig genug damit sich ein Photoshop-Abo lohnt (da ich ja auch Lightroom nicht nutze). Über die genannten Möglichkeiten hinaus habe ich mir das Programm nur auf die schnelle angeschaut, und da hat mir durchaus gefallen was ich sah. Für den Hobbynutzer ist es auf jeden Fall eine ernsthafte Photoshop-Alternative, für den Profi müsste ich mir nochmal anschauen, wie gut es sich in die typischen Arbeitsabläufe integrieren lässt (aber das interessiert hier vermutlich eh keinen). Die fehlende OpenGL-Unterstützung ist auf jeden Fall ein Nachteil, auf der anderen Seite wird dafür DirectX unterstützt, so dass eine 10-Bit-Ausgabe mit aktuellen Consumer-Grafikkarten möglich ist (was ich für mich privat wieder sehr gut finde).

      Die Gesamtentwicklung ist ebenfalls interessant. Neben "Photo" gibt es noch "Designer" für den Grafikbereich, demnächst soll mit Publisher auch noch ein Programm fürs Desktop-Publishing und ein DAM kommen, damit hätte man den gesamten klassischen Designbereich von Adobe attackiert. Und das zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

      PS: Die Firma heißt Serif, die Programmsuite "Affinity", das Programm nur "Photo" oder "Affinity Photo", nur damit es keine Verwechslungen gibt.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Danke euch, also ich finde es auch hoch interessant, und vielleicht hole ich mir auch mal die Testversion, muss dann bissi "ranklotzen" weil sie nur 10 Tage gilt. Wenn ich noch eine gleichwertige und preislich akzeptable Alternative zu Lightroom finde.......da wirds dann schon schwieriger, die raw Entwicklung davon schätze ich nämlich schon sehr. Leider gibt es Lightroom nicht "mehr" als standalone, und wenn dann nur mit Einbußen.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • dafür tauchte ja Luminar 2018 für Windows am Fotohimmel auf.
      Wenn des dann mal fertig ist, wird es wohl eine sehr ernsthafte Alternative zu LR und teilweise sogar zu PS.
      Im Moment ist es recht günstig, mit viel Beigemüse.
      Aber ich betrachte das Programm als noch unfertig, auch wenn die Ansätze sehr vielversprechend sind.
      Ich vermute, die wollten einfach vor Ende Jahr etwas auf den Markt bringen um bei der LR-Diskussion dabei zu sein. Hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los.

      Sowohl Luminar 2018 wie Affinity Photo bieten mehr, als ich in diesem Leben ausreizen kann. Aber im Nächsten bin ich dann voll dabei :knee: .
      Affinity Photo ist enorm vielseitig und hat das beste Pano-Stitching, das man zu diesem Preis bekommen kann, und vieles mehr. Eine echte Alternative zu PS im Amateur- und Semiprofibereich. Und irgendwie kannst du das ganze PS-Wissen anbringen, da vieles ähnlich ist.
      Wer die vielen Bits will oder intensiv im Druckbereich tätig ist, dem bleibt ja PS erhalten.
      Gruss Philipp
      "Gefällt mir" heisst: es gefällt mir die Idee und/oder die Aussage, oder die Technik, ich würde es auch so versuchen
      Meine Bilder dürfen bearbeitet, neu betitelt und interpretiert werden, aber nur in diesem Forum wieder eingestellt werden.
    • Hab mit die Testversion runtergeladen und der erste Eindruck ist sehr gemischt. Nun arbeite ich seit 10 Jahren natürlich auch ausschließlich mit Photoshop Elements, bin alles andere als ein Bearbeitungsexperte und ein ziemliches Gewohnheitstier.
      Was mir allerdings sofort auffällt, ist die extreme Langsamkeit, bis hin zu Aussetzern von einigen Sekunden auf meinen etwas betagten Windows (7)-Rechner mit AMD Phenom II X4 945 mit 3 GHZ, 8 GB Arbeitsspeicher sowie einer NVIDIA GeForce 9500 GT mit 1GB Grafikspeicher.

      Und was für mich bei dieser Testversion überhaupt nicht geht, und dafür gesorgt hat, dass ich nun nicht mehr teste ist, dass man anscheinend nur im programmeigenen *.afphoto-Format abspeichern kann und die Bilddateien sich dann mit keinem von mir verwendeten anderen Programm mehr öffnen lassen. :motz:
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)
    • Das Abspeichern ist vielleicht die Einschränkung der Testversion, das gibt es ja oft, dass nicht alle Funktionen in vollem Umfang bereit gestellt werden. Auf der Webseite sind da schon Angaben, was alles geht. Es wird ja auch explizit damit geworben, dass zb die Ebenen der psd. Dateien von Photoshop und die plugins wie zb Nik Filter problemlos weiter genutzt werden können, sogar die Pinsel im abr Format können genutzt werden. Ich werde mir die Testversion holen und reinschauen.
      Könnte ich ja gleich mal machen, TV Programm ist eh nicht der Brüller.

      Über die Schnelligkeit werde ich weniger sagen können, da ich da mit dem i7 und 32 GB Arbeitsspeicher ja ganz gut aufgestellt bin ;)
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • So...installiert und angenehm überrascht. Finde mich gut zurecht UND habe natürlich das abspeichern ausprobiert.
      Wenn man "speichern" klickt, speichert es unter seiner eigenen Datei ab, ABER über Datei -> exportieren geht da ein ganzer Kronleuchter mit super Vorgaben auf :thumbup:

      test.jpg
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Engerl schrieb:

      Wenn man "speichern" klickt, speichert es unter seiner eigenen Datei ab, ABER über Datei -> exportieren geht da ein ganzer Kronleuchter mit Vorgaben auf...
      Ähhmm, hüstel... :o
      Hab ich wohl übersehen, bzw. da nicht gesucht, danke fürs zeigen! :)
      Ok, dann nehme ich das zurück und werde doch noch ein wenig testen. :whistling:
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)
    • Als nächstes habe ich mir die raw Entwicklung angeschaut. Wenn man Lightroom gewohnt ist, auf den ersten Blick einfacher, aber trotzdem ist irgendwie alles da. Auch da ein ERSTER Eindruck auf die Schnelle positiv, aber auch nur wahllos irgend ein raw rausgepickt. Was mir dabei nun mit großem Erstaunen aufgefallen ist: die jpg Datei von Affinity Photo ist mehr als doppelt so groß wie die gleiche aus Lightroom entwickelt #o . Vom Aussehen erst mal kein Unterschied.
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Was mir gerade nicht gefällt, wenn ich ein raw aufrufe, die Dateivorschau dafür funktioniert nicht. Im Programm selbst wird das raw der E.M1ii problemlos gezeigt und kann bearbeitet werden. Die Dateien lassen sich auch einfach per drag&drop reinziehen. Maskenauswahl funktioniert erstaunlich gut, zumindest für meine Auswahlkriterien klappt es hervorragend, habe gerade mal ein Hausdach in 5 Sekunden von rot auf blau eingefärbt. Als wärs schon immer blau gewesen.
      Was ich nach allererstem Eindruck sagen kann: das Programm ist seeeehr interessant für Um- oder Aussteiger von Photoshop und ambitionierte Hobbybildbearbeiter. Für Anfänger und Neueinsteiger ist es erstmal erschlagend und sieht nach schwierig aus, aber ist mit entsprechender Einarbeitung machbar. Ich komme glücklicherweise durch fast 25jährige Bildbearbeitungserfahrung mit solchen Programmen schnell rein, WENN sie mich ansprechen. MEIN Spieltrieb ist geweckt, die nächsten Tage werden interessant, Photoshop zieh dich warm an sag ich da nur. Und zwar ganz warm. :sng:
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Engerl schrieb:

      Wenn ich noch eine gleichwertige und preislich akzeptable Alternative zu Lightroom finde.......da wirds dann schon schwieriger, die raw Entwicklung davon schätze ich nämlich schon sehr. Leider gibt es Lightroom nicht "mehr" als standalone, und wenn dann nur mit Einbußen.

      Das Problem dabei ist doch, dass es relativ schnell geht einen RAW-Konverter zu "basteln", entsprechend breit ist das Angebot, vollumfängliche Verwaltungs- und Bearbeitungslösungen aber ein ganz anderes Kaliber sind. Die umfassende Funktionalität von Lightroom in allen Bereichen bedeutet einen enormen Aufwand bei der Entwicklung, und das kostet. Bei vielen neuen Anbietern, die jetzt in die Lightroom-Lücke drängen, wird man sich über kurz oder lang noch ob der Preise wegen umgucken. Und jene, die günstig bleiben, werden vom Funktionsumfang deutlich hinterher hinken. Das mag für viele Nutzer sogar egal sein, weil sie gar nicht mehr benötigen - nur gibt und gab es genau für diese Zielgruppen schon immer passende Alternativen. Auch wenn das Abo-Modell vielen aufstößt (ich bin auch kein Freund davon, weil es keine vernünftige Ausstiegsstrategie dabei gibt), das Preis-Leistungs-Verhältnis ist da in meinen Augen schon passend.

      Philipp ZH schrieb:

      Affinity Photo ist enorm vielseitig und hat das beste Pano-Stitching, das man zu diesem Preis bekommen kann, und vieles mehr.

      Es gibt sehr gute und saubere Panolösungen, die kostenfrei zu bekommen sind (bspw. Microsoft ICE, Hugin, etc.) und teilweise sogar umfangreichere Möglichkeiten als Affinity Photo bieten. Der Vorteil von letzterem ist, dass alles in einem Rutsch und mit einer Oberfläche erledigt werden kann, für was man sonst etliche verschiedene Programme benötigt.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Die Panoramafunktion habe ich auch ausprobiert, genauso wie HDR, das gefällt mir irgendwie in Lightroom besser, ICE ist für Panoramas für mich immer die erste Wahl gewesen, inzwischen macht LR das auch prima genau wie HDR zusammenfügen.
      Die raw Bearbeitung in Affinity ist zwar gar nicht schlecht, aber nur, wenn man einzelne Fotos herausarbeitet, für ausgiebige Stapelbearbeitungen usw ist es nicht gemacht. Die Stärken sind klar die Bildbearbeitung, da hat es gut was auf dem Kasten.
      Ich bin ja jemand, dem immer irgendwas in EINEM Programm fehlt, was das andere dann eben gemeinerweise drauf hat. Das ist sicher meinem ausgeprägten Spieldrang geschuldet, dass mir eins alleine nicht reicht. Daher bin ich gerne dabei, neue Programme zu probieren. Oft ist was dabei, was ich dann auch weiter haben will und was ein anderes nicht oder nicht genauso gut und bequem bietet.

      Die plugin Einbindung in Affinity geht teilweise nur über Umwege oder getrickst, aber es geht zumindest bei mir, habe dazu eine Anleitung im Netz gefunden. Redfield fractalius streikt (noch). Wäre nun kein sooo großes Problem, da er bei mir auch in ACDSee eingebunden ist und WENN ich damit was machen möchte, dann eben da. Die Photoshop ausgerichteten Plugins werden nur teilweise erkannt, wenn man Photoshop schon auf dem Rechner hat. Sonst gehts vorerst nur mit tricksen.
      Interessant wird das Ganze dann noch, wenn die Firma einen RAW Entwickler auf die Beine stellt 8o

      Die nächsten Tage werde ich sicher noch rumspielen, mal sehen, was noch so geht. Gerade gab es einen Lucky mit blauem statt weißem Brustlatz und riesigen kugelrunden Augen, die auch noch "wie natürlich" aussahen :lol3:
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Engerl schrieb:

      Die raw Bearbeitung in Affinity ist zwar gar nicht schlecht, aber nur, wenn man einzelne Fotos herausarbeitet, für ausgiebige Stapelbearbeitungen usw ist es nicht gemacht. Die Stärken sind klar die Bildbearbeitung, da hat es gut was auf dem Kasten.

      (...)
      Interessant wird das Ganze dann noch, wenn die Firma einen RAW Entwickler auf die Beine stellt 8o
      Wie gesagt, ein DAM-Programm ist angekündigt für 2018 (da entwickeln die schon seit letztem Jahr dran, hat also nicht direkt was mit der Aufgabe von Lightroom Standalone zu tun) und wird wohl genau diese Funktionalität mitbringen, allerdings nicht im Stil von Lightroom, sondern eher in einer Kombination aus Bridge und Photoshop.

      Engerl schrieb:

      Ich bin ja jemand, dem immer irgendwas in EINEM Programm fehlt, was das andere dann eben gemeinerweise drauf hat.

      Das liegt ja irgendwo in der Natur der Sache, die eine perfekte Lösung gibt es nicht, auch wenn immer mehr Programme genau das anstreben. Vor zehn Jahren hat man für jede Kleinigkeit ein anderes Programm oder ein spezielles Plug-In benötigt, da sind wir inzwischen schon besser dran. Trotzdem habe ich noch etliche Speziallösungen auf meinem Rechner, weil vieles im Grenzbereich eben noch eigene Software braucht. Das war allerdings ein positiver Aspekt von Affinity Photo, dann damit wird die Zahl bei mir wieder etwas kleiner werden.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Da bin ich ja froh, dass es mir nicht alleine so geht, dass das ganze plug-in und da ein Programm für das und da eins für jenes Gedöns sich langsam reduziert.
      Voraussetzungen und Erwartungen an ein Programm sind ja individuell, ich habe da so meine Vorstellungen, was ich möchte und durchaus auch brauche. Nicht täglich, aber ohne viel Verrenkungen. Bisher war das alles im Adobe Abo vorhanden, allerdings stört mich die Abogeschichte immer mehr, möchte da einfach weg davon. Wenn mir was fehlt, kann ich jederzeit wieder darauf zurückgreifen.
      Eine Preisfrage ist es NICHT, denn ich finde Photoshop und Lightroom im Abo günstiger, als neue Programme zu kaufen, oft ist die Kaufvariante sogar teurer. Und die wenigsten verschenken ihre Updates danach. Also auch da zahlt man wieder. So hat man die Wahl zwischen zig kostenlosen Lösungen, die aber selten alles vereint haben, was man im Abo vereint hat, also wieder zig Progrämmchen auf den Rechner. Oder für seine Ansprüche bezahlen, für gut gemachte Software finde ich das ok. Da mein Abo Ende Januar ausläuft, muss ich langsam eine Entscheidung treffen, bisher gab es für mich kaum richtig brauchbare Alternativen.
      Ich werde mich noch einige Tage in Affinity einarbeiten, rumspielen, testen und probieren, aber es sieht bereits jetzt schon sehr gut aus. Und ich hoffe auf einen raw Entwickler ähnlich Lightroom von der Firma 8o
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet
    • Helios schrieb:

      dass alles in einem Rutsch und mit einer Oberfläche erledigt werden kann, für was man sonst etliche verschiedene Programme benötigt.
      Das ist eine grosse Stärke des Programms für alle die lieber mehr Zeit hinter der Kamera verbringen wollen als vor dem PC.
      Die Einsparungen bei der Einarbeitungszeit sind auch nicht zu unterschätzen, besonders, wenn man die Programme nicht regelmässig benutzt.
      So gesehen seid ihr vermutlich schon zu routiniert im Umgang mit Software, so dass diese Argumente weniger ziehen.

      Pano:
      Ich hatte mehre Test mit Oly-Material gemacht. Mit Oly-Viewer, ICE und Affinity.
      Klar abgeschlagen ist der Oly-Viewer als langsamster mit schlechtem Ergebnis, das Schnellste war ICE, aber Affinity bittet die beste Qualität bei annehmbarem Zeitaufwand.
      Ist natürlich auch von den Aufnahmen und dem Einstellungsaufwand abhängig, in diesem Fall Oly-Pano-Modus freihand, aber alle 3 Programme bekamen die gleichen Aufnahmen OOC als Input.
      Gruss Philipp
      "Gefällt mir" heisst: es gefällt mir die Idee und/oder die Aussage, oder die Technik, ich würde es auch so versuchen
      Meine Bilder dürfen bearbeitet, neu betitelt und interpretiert werden, aber nur in diesem Forum wieder eingestellt werden.
    • Ich suche immer noch nach der Lösung, warum ein Affinity raw entwickelt mehr als doppel so groß ist wie eins aus Lightroom.... #o
      Graue Haare sind voll im Trend, wenn nun noch Übergewicht und Falten modern werden, wird das mein Jahr
      meine Homepage - Uschi - lieber von Rubens gemalt als vom Schicksal gezeichnet

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen