Suche Monitor zur Fotobearbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Monitor zur Fotobearbeitung

      Hallo zusammen,
      wie ihr oben lesen könnt, bin ich auf der Suche nach einem neuen Monitor.
      Zur Zeit nutze ich einen LG amazon.de/gp/product/B008968O0…age_o04_s00?ie=UTF8&psc=1,
      den ich im März 2013 auf Empfehlung gekauft habe. Anfangs war ich auch sehr zufrieden. Nur schleicht sich jetzt das Gegenteil bei mir ein.
      Mit der Zeit sind meine Ansprüche gestiegen und ich bin nicht mehr zufrieden mit der Darstellung. Selbst nach einer Kalibrierung mit dem Spider3 ändert sich daran nichts.
      Deshalb geh ich jetzt auf die Suche nach was neuem.

      Wer kann mir helfen, ein geeignetes Gerät zu finden, bzw. kann mir sagen, worauf ich beim Kauf achten soll.
      Der neue soll auf jeden Fall ein 32 Zöller sein. Ansonsten bin ich für alles offen.

      Ein wenig recherchiert hab ich schon und bin auf folgende Monitore gestoßen:
      amazon.de/dp/B01NBH7IW2/_encod…U20XG&colid=1315PSE7XLOUM
      amazon.de/dp/B01N4AIIIV/_encod…UR5J9&colid=1315PSE7XLOUM
      Nur weiß ich nicht, ob sie für meine Zwecke geeignet sind.

      Monitore von Eizo sollen die Könige sein, aber bei den Preisen sind die wohl aus dem Rennen.
      Mein Budget liegt bei max. 800,-€

      Ich wäre dankbar für jede Hilfe.
      Liebe Grüße
      Mike

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Gutes Thema brauch auch mal einen guten Pc für Bildbearbeitung. Bei mir läuft alles über Laptop weil die Größe für mich praktisch ist. Im Kopf schwirrt ein Mac pc rum, müsste mich dann an andere Programme gewöhnen. Was vielleicht noch für eine bessere Grafik geeignet wär, interessiert mich auch.
      Der entscheidende Augenblick der menschlichen Entwicklung ist immerwährend.
    • Ich habe meinen EIZO, mit dem ich sehr zufrieden bin, so um die 400.- Euro gekauft, habe aber lange gesucht.
      Ist ein 23 Zöller, und er war sowas wie eine Aktion oder ähnlich.
      Heute würde ich es nicht unter einem 27 Zöller haben wollen.
      Mein Wunschmonitor wäre damals ein EIZO für 900 Euro gewesen, der eine eigene Hardwarekalibrierung mitbringt. (Aber das war mir zu teuer! Heute ärgere ich mich. Ich wußte auch nicht, wie ich meinem Mann das erklären sollte, heute würde ich schon einen Weg finden. :) )
      Wichtig wäre mir für die Fotobearbeitung auch eine Abschattung von oben und von den Seiten her.
      Gruß - maxie
    • Bountenmike schrieb:

      Ich wäre dankbar für jede Hilfe.

      Wenn du zwingend 32 Zoll haben willst, dann gibt es in deinem Preisbereich eigentlich keine sinnvolle Alternative zum BenQ PD3200U. Den PD3200Q würde ich aufgrund von Panel und Auflösung außen vor lassen, bei der Größe und mit dem Ziel Bildbearbeitung ist der -U einfach seinen Aufpreis wert. Ansonsten gähnende Leere am Markt, entweder spürbar teurer, oder halt entsprechend schlechter, gerade beim Panel

      Dani schrieb:

      Im Kopf schwirrt ein Mac pc rum, müsste mich dann an andere Programme gewöhnen.

      Die Zeiten, in denen ein Mac für Design, Bildbearbeitung und Co wirkliche Vorteile hatte sind schon lange vorbei. Es spricht nichts dagegen, einen haben zu wollen oder einzusetzen, aber abgesehen davon eben auch nichts zwingend dafür.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Helios schrieb:

      Wenn du zwingend 32 Zoll haben willst, dann gibt es in deinem Preisbereich eigentlich keine sinnvolle Alternative zum BenQ PD3200U. Den PD3200Q würde ich aufgrund von Panel und Auflösung außen vor lassen, bei der Größe und mit dem Ziel Bildbearbeitung ist der -U einfach seinen Aufpreis wert. Ansonsten gähnende Leere am Markt, entweder spürbar teurer, oder halt entsprechend schlechter, gerade beim Panel
      Ok.Danke für deine Einschätzung.
      Aber kannst du mir zu den Panelen und der Auflösung noch etwas genauere Infos geben, warum z.B. das Panel des U besser geeignet ist, als das andere ohne U?

      Wenn ich mich aber von den 32 Zoll verabschieden würde, und wieder im 27 Zoll Bereich schaue, hätte dann jemand in diesem Bereich eine Empfehlung, evtl. sogar einen "EIZO" speziell für die Fotobearbeitung?
      Ich sehe im Moment vor lauter Wald die Bäume nicht mehr

      maxie schrieb:

      Ich habe meinen EIZO, mit dem ich sehr zufrieden bin, so um die 400.- Euro gekauft, habe aber lange gesucht.
      Ist ein 23 Zöller, und er war sowas wie eine Aktion oder ähnlich.
      Heute würde ich es nicht unter einem 27 Zöller haben wollen.....
      Der Name Eizo fällt sehr oft, wenn man speziell nach Foto-Monitoren schaut. 23 Zoll wär mir definitiv zu klein. 27 hab ich im Moment und eigentlich reicht das auch aus. Nur mehr wäre halt schöner.
      Aber wenn ich für den selben Preis einen "Super 27 Zöller" bekäme, anstatt für einen mittelmäßigen "32 Zöller", würde ich mir das noch mal überlegen.
      Liebe Grüße
      Mike

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Eizo Coloredge Cs 2730, 27 Zoll, 68 cm,
      das wäre meine bescheidene Wahl, wenn ich heute kaufen würde, eigentlich bereits zuviel für meine Verhältnisse bezügl. Geldbeutel.
      Wie Sascha den einschätzt, müsste man ihn fragen.
      Ich hab sowas, eine Nummer kleiner und ohne die Hardwarekalibrierung.
      Ist aber sicher schon 6 Jahre alt.

      Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Z B. Samsung.
      Gruß - maxie
    • Unter Hobbyphotographen birgt das Thema "Monitor" das gleiche Konfliktpotenzial wie beispielsweise die Sensorgröße, und aus rein praktischer Sicht wird da genauso oft Overkill betrieben. Ich halte beispielsweise den Kalibrierungs- und Profilierungsaufwand in vielen Fällen für überflüssig, trotzdem wird es überall empfohlen und oft gemacht. Amüsant wird es dann, wenn über Bilder diskutiert wird und man sich trotz allenortens kalibrierten und profilierten Monitoren selbst bei grundlegenden Punkten wie Helligkeit oder Tonung nicht einig wird. Da es aber eben Hobby ist kann man es nicht nur aus praktischer Sicht betrachten und auf "brauchen" reduzieren, sondern muss das "wollen" mit einbeziehen. Das macht Empfehlungen durchaus schwierig, zumal ich auch nicht alle Monitore kenne und in den meisten Fällen auch nur auf die technischen Daten und Testprotokolle zurückgreifen kann.

      Ein IPS-Panel (3200U) ist nicht grundsätzlich besser als ein VN-Panel (3200Q), es besitzt nur andere Schwerpunkte. Letzteres bietet etwa einen besseren Schwarzwert und höhere Kontraste, ersteres eine höhere Farbstabilität und -wiedergabe sowie eine höhere Blickwinkelstabilität (und schnellere Reaktionszeiten., die spielen aber für unser Thema nur eine untergeordnete Rolle). Im Bereich der Bildbearbeitung haben sich IPS-Panel daher durchgesetzt, weil die Vorteile bei den Farben die Nachteile deutlich überwiegen, in anderen Bereichen (bspw. TV) kann es aber auch anders herum aussehen. Relevant ist dabei aber nicht nur die Technologie an sich, sondern auch die Umsetzung. Ein sehr gutes VA-Panel kann durchaus in allen Punkten einem schlechten IPS-Panel überlegen sein, und umgekehrt. Bei gleicher Qualität (und im gleichen Preisbereich) ist es aber wie dargestellt. Der zweite Vorteil ist natürlich die höhere Auflösung, da kommt es aber auch auf den Betrachtungsabstand an. Ich gehe von einem normalen Schreibtisch aus, da ist ein 32-Zöller natürlich schon sehr mächtig, dementsprechend würde ich die höhere Auflösung vorziehen. An den beiden Punkten wird dann auch klar, warum der 3200U teurer ist als der 3200Q. Der Mangel an Alternativen macht den 3200U übrigens nicht schlecht, in den mir bekannten Berichten hat er recht ordentlich abgeschnitten, genauso wie das Datenblatt eine gute Tauglichkeit für die Bildbearbeitung impliziert. Es fehlt eigentlich nur die Hardware-Kalibriermöglichkeit, nur wie bereits erwähnt, erachte ich die nicht als so wichtig. Und eine ordentliche Blende, wie von Maxie erwähnt, kann man gegebenenfalls auch nachrüsten.

      Eizo gilt gemeinhin als das Nonplusultra, gerade für die Profiserien (bspw. CG-ColorEdge) aufgrund der Ausstattung und Qualität nicht unverdient, zudem stimmt auch der Service. Bei den Hobbyserien (CS-ColorEdge) ist abgesehen von der guten Hardwarekalibrierung der Unterschied zu anderen Herstellern aber nicht so riesig. Im Endeffekt zahlt man für das sichere Pferd etwas mehr als anderswo und darf sich auch etwas am Namen erfreuen; daran ist nichts verwerflich. Ein Blick auf Alternativen lohnt aber durchaus, vor allem wenn das Thema Hardwarekalibrierung keine relevante (oder gar keine Rolle spielt). Eine gute Alternative zum von Maxie erwähnten CS2730 ist beispielsweise der Viewsonic VP2768, der spürbar günstiger ausfällt, oder der VP2785-4K, der deutlich höher auflöst. Ersterer hat eine etwas einfachere Kalibrierung und eine etwas geringere Farbraumabdeckung, insgesamt aber über jeden Zweifel erhaben. Letzterer hingegen ist insgesamt auf einem sehr guten Niveau und braucht sich hinter dem Eizo nicht verstecken. Besser als die erwähnten BenQ? Etwas ja, aber ob das relevant ist, und ob das den Größenunterschied aufwiegt?
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Ich bin zwar im Moment nicht auf der Suche, aber ich danke dir trotzdem für den prima Überblick, lieber Sascha.
      Den drucke ich mir doch sofort aus.
      Ich stehe nach wie vor auf Eizo und bekomme bestätigt, daß ich da richtig liege, oder jedenfalls nicht ganz falsch. Wobei ich sagen muß, daß der Eizo nicht sooo elegant daherkommt. Aber das ist mir wurscht!!
      Bin sehr gespannt, wie Mike sich entscheidet.
      Ich hoffe, wir werden es erfahren.
      Gruß - maxie
    • Ich bin mit meinem Mac Mini sehr zufrieden, weil er absolut lautlos auf dem Schreibtisch vor sich hin werkelt. Die ORF-Dateien meiner Olys kann er problemlos verarbeiten, er könnte auch RAW und NEF, wenn er denn müsste. Bei sehr großen RAWs ist er allerdings spürbar langsam, das stimmt. Dazu kommt dann ein 24" Dell, den ich bei Bedarf kalibrieren kann. Als Hobby tut es mir das sehr gut, nimmt nicht viel Platz ein und erfüllt meine bescheidenen Ansprüche. Ich bin vom 27" IMAC zurückgegangen und jetzt zufrieden.

      Einen EIZO zu kaufen macht dann Sinn, wenn ich mir sage, ich habe ein teures Tele-Objektiv, weil ich es haben wollte, also kann ich mir auch einen EIZO leisten, weil ich ihn einfach gut finde. Genauso würde ich das mit einem 32"-Monitor machen. Hier kommt allerdings noch ein Faktor zum Tragen: die Darstellung ist einfach größer und einer langsam nachlassenden Sehkraft angepasster ;)

      Wichtig ist mir bei all meinen Käufen gewesen, dass der .jpg-Farbraum zum sehr hohen Anteil abgedeckt wird, also möglichst 100%. Prad.de hat mir da immer weiter geholfen.
      Great equipment can take lousy pictures, and poor equipment can manage wonderful images. The difference? You. Thom Hogan
    • Da ich mich mit diesem Thema noch nie wirklich auseinander gesetzt habe, bin ich auf Hilfe angewiesen. Sascha hat mir hier schon mal einige sehr wichtige Infos vermittelt und mich zum nachdenken animiert. Meine erste Erkenntniss ist, dass ich mich nun von den 32 Zoll verabschiedet habe, nachdem ich den Hinweis auf den Abstand zum Monitor auf meinem Schreibtisch überprüft habe. Ich würde dann tatsächlich meinen Kopf bewegen müssen, um den gesamten Monitor einsehen zu können, was ich mithilfe einer Schablone aus Karton vor meinem jetzigen Monitor herausgefunden habe. Also geht die Suche hier in Richtung 27 Zoll für mich weiter, damit kann ich dann auch leben, da ich nun auch einen habe und bei einem neuen halt auf einem besseren Monitor auch mehr Details sehen könnte, was auch durch meine neue Brille selbst bei dem alten Monitor der Fall ist ;) Weiter habe ich mir die Frage gestellt, inwieweit die Darstellung des Monitors das Ergebnis eines Drucks auf Fotopapier oder Leinwand bei einem Onlinedruck beeinflusst? Ist ein gut kalibrierter Monitor zu vergleichen mit dem Druckergebnis oder muss ich hier noch etwas anderes beachten? Weiter finde ich es von Vorteil, wenn ich die Farbe Schwarz auch als solche warnehme und nicht als dunkles Grau. Ähnlich wie bei meinem Plasma TV oder einem Oled-TV der neuen Generation. Schwarz ist hier schwarz und ist im vergleich zu einem LED-TV um welten angenehmer zu schauen. Weiter sollen auch Kontraste knackig dargestellt werden. Ob sie dann auf dem Druck so auch zu sehen sind würde mich dann auch noch interessieren.
      Weiter gibt es im Bereich von 27 Zoll ein weitaus größeres Angebot auf dem Markt in der Preisklasse bis max. 800,-€, wobei ich die nicht unbedingt ausschöpfen muss. Weniger wäre mir hier angenehmer. Vielleicht gibt es ja hier von euch wirklich gute Tips. Aber nach eigener Suche im Netz hat sich für meine Findungspfhase nicht wirklich etwas gebessert. Es ist verwirrend, dass es von verschiedenen Herstellern im eigenen Programm zig Monitore mit ähnlichen Bezeichnungen und Preisen gibt, die kein Laie deuten oder erklären könnte. Nun bin ich noch verwirrter.
      Liebe Grüße
      Mike

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Mike, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, auch nicht unter den Monitoren.
      Wusste gar nicht, dass du so perfektionistisch bist. :)
      Entscheide dich und werde damit glücklich und zufrieden.

      Soviel ich weiss, kann oder muss man den Drucker auch kalibrieren, wenn man es genau nimmt.
      Damit habe ich mich aber nie beschäftigt, weil das Selbstausdrucken wirkluch Geldverschwendung ist.

      Frag Sascha, ich bin sicher, er wird das bestätigen, jedenfalls, was uns Hobbylleute betrifft.
      Ich lass mich aber andernfalls auch eines Besseren belehren.
      Gruß - maxie
    • Profis habe kalibrierte Monitore und darauf abgestimmte, ebenfalls kalibrierte, Drucker. wenn jemand, so wie ich, seine Bilder weggibt zum Ausbelichten, ist 100% JPG-Abdeckung umso wichtiger, denn der Belichter bekommt ja ein JPG, was ich entwickelt und bearbeitet habe.

      Bei den 27"-Monis ist der Kreis der üblichen Vedächtigen nicht sehr groß. Mit Samsung kam ich zurecht, Apple hatte einen schönen IMAC, NEC/Fujitsu sind auch OK. Was ich noch beachten würde, ist die Auflösung: Systemschriften auf Button-Feldern usw werden teils recht klein dargestellt. Das war auch ein Grund für mich, wieder zu 24" zurück zu gehen. Mit den Tests bei PRAD bin ich immer sehr gut klargekommen und habe die Auswahl, die ich daraufhin getroffen habe, bestätigt bekommen.
      Great equipment can take lousy pictures, and poor equipment can manage wonderful images. The difference? You. Thom Hogan
    • maxie schrieb:

      Mike, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, auch nicht unter den Monitoren.
      Wusste gar nicht, dass du so perfektionistisch bist. :)
      Entscheide dich und werde damit glücklich und zufrieden.

      Soviel ich weiss, kann oder muss man den Drucker auch kalibrieren, wenn man es genau nimmt.
      Damit habe ich mich aber nie beschäftigt, weil das Selbstausdrucken wirkluch Geldverschwendung ist.

      Frag Sascha, ich bin sicher, er wird das bestätigen, jedenfalls, was uns Hobbylleute betrifft.
      Ich lass mich aber andernfalls auch eines Besseren belehren.
      Perfektionistisch bin ich nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn ich alle Vor und Nachteile vor Augen habe, kann ich sehr gut Kompromisse machen und mich zügig entscheiden. Wenn ich allerdings verschiedene Monitore vor mir habe, die annähernd die gleichen Bezeichnungen haben und sich kaum von den Merkmalen unterscheiden und es auf dem Markt in diesem Segment noch gute Konkurrenz gibt, steh ich auf dem Schlauch.

      Das mit dem Drucken hast du falsch verstanden Maxie. Es geht nicht um den Druck am eigenen Drucker, den hab ich einigermaßen für seltene Gelegenheiten im Griff. Es geht um das Ausdrucken bei Onlinediensten oder im DM-Markt. Bei diesen Diensten war ich noch nie zufrieden. Die zum Druck übergebenen Bilder sahen vorher auf meinem Monitor immer toll aus und hatten dann, wenn ich sie in Händen hielt immer etwas, das mir nicht gefallen hat. Mal war es eine Unterbelichtung, das andere mal Fehlfarben in Form von Rot oder Grünstichen. Meine Frage zielt darauf hin, dass ich einfach ein bearbeitetes Bild drucken lassen möchte, das genau so oder annähernd auf meinem Monitor zu sehen ist.

      Walter schrieb:

      .... Bei den 27"-Monis ist der Kreis der üblichen Vedächtigen nicht sehr groß.....
      Nicht sehr groß ist relativ. Hab im Moment selber in meiner Merkliste 6 Monitore gespeichert, die sich alle im Preisbereich von 549,-bis 799,-€ bewegen und augenscheinlich alle meine Kriterien erfüllen ohne die,die ich noch nicht gesichtet oder ausgeschlossen habe. Liest man dann allerdings die Bewertungen in verschiedenen Portalen,werden sie in den Himmel gehoben und gleichzeitig zerrissen. Die sogenannten Expertentests etwa von PRAD, erwecken oft den Anschein einer Anzeige des Herstellers oder man hat das Gefühl, dass sie gesponsert wurden.
      Liebe Grüße
      Mike

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Bountenmike schrieb:

      maxie schrieb:

      Liest man dann allerdings die Bewertungen in verschiedenen Portalen,werden sie in den Himmel gehoben und gleichzeitig zerrissen. Die sogenannten Expertentests etwa von PRAD, erwecken oft den Anschein einer Anzeige des Herstellers oder man hat das Gefühl, dass sie gesponsert wurden.
      Ist doch immer so, Mike: zwei Foren, 10 Meinungen :) Deshalb habe ich mich immer an PRAD gehalten.
      Great equipment can take lousy pictures, and poor equipment can manage wonderful images. The difference? You. Thom Hogan
    • Ach so, ich hab gedacht, du willst deine Bilder selbst ausdrucken.
      Ja, zu den Märkten gehe ich nie wieder.
      Ein und dasselbe Foto kam auch bei mir jeweils anders getont aus der Tüte. Grünstichige, eigentlich blonde Haare, das vorher erhaltene Exemplar dagegen war ok.
      Na, ich bin gespannt, wie deine Odyssee ausgeht.
      @Walter: Ja, die Auflösung! Systemschriften kann man jedoch vergrösser, das geht in den Einstellungen.
      Gruß - maxie
    • Als Odyssee würde ich das nicht bezeichnen Maxie. Ich trage mich seit geraumer Zeit mit dem Gedanken den aktuellen Monitor zu ersetzen. Vielleicht kannst du dich an das Gespräch im Auto auf dem Heimweg vom Spreewald erinnern Nur möchte ich dieses mal alle Möglichkeiten ausloten. Beim letzten Kauf hab ich gleich die erste Empfehlung genommen. Das hat bis zu einem gewissen Grad funktioniert. Nun gibt es aber andere Kameras, Betriebssysteme und einen neuen Computer als zur damaligen Zeit. Weiter hat sich meine Art Fotos zu bearbeiten verändert. Das alles möchte ich bei einem Neukauf berücksichtigen.
      Liebe Grüße
      Mike

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen