Rat gesucht: E5/EM1/EM1 Mk2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rat gesucht: E5/EM1/EM1 Mk2

      Liebe Olympioniken,

      ich fotografiere aktuell (neben einer Panasonic LX100) noch mit einer E5 einschliesslich der Oly-Objektive 14-54mm Mk1, 50-200mm Mk1, 40-150mm Mk1, 50mm Makro und ein Sigma 30mm f1.4 (alle FT-Anschluss).

      Schon laenger habe ich die EM1 im Auge, habe allerdings auf die Vorstellung der Mk2 gewartet.

      Ich fotografiere auf Reisen, in der Natur und in der Familie. Stellt sich die Frage eines Upgrades der E5 (ein paar Pixel mehr, bessere Hi-Iso, ...)

      Aus Eurer Erfahrung heraus - lohnt sich die EM1 fuer mich, was bringt sie mir im Vgl. zur E5? Gleich die Mk2 (die mir ehrlich gesagt zu teuer ist)?

      Aktuell kann ich eine neue EM1 + HDL7 + 12-50mmEZ her in Frankreich fuer 999,-€ erhalten, d.h. 50% einer Mk2 'nackt'.

      Was wuerdet Ihr mir raten?

      Gruss aus Frankreich

      Manfred
    • Hallo Manfred,
      das Angebot ist sehr verlockend und wäre in meinen Augen für dich die beste Lösung.
      Du kannst weiter deine FT-Linsen nutzen, müsstest allerdings noch einen MMF-1...MMF-3 dazukaufen, um die Linsen zu adaptieren.
      Die Schnelligkeit ist in den meisten Fällen ausreichend, es sei denn, du möchtest Sports oder ähnliches ablichten.
      Du bräuchtest dich nicht an neue Linsen und Brennweiten gewöhnen und hast die Vorzüge der neueren Entwicklungsstufe des Bodys in fast vollem Umfang zur Verfügung. Der HDL-7 würde beim Einsatz des 50-200 seine Vorteile ausspielen. Das 12-50 ist ein oft unterschätzter Allrounder, der dir den Einstieg in MFT ebnet und du hast mit ihm fast für alle Eventualitäten eine Eierlegendewollmilchsau dabei. Video, Makro und ein gutes Weitwinkel sind hier mit an Bord.
      Nachteile wären hier für mich persönlich, da ich es genau so erlebt habe, das Klappdisplay im Vergleich zum drehbaren der E-5.

      Ich hoffe, das hilft dir ein wenig.
      Gruß aus Aachen

      "Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist ja schließlich seins."

    • Hallo Mike und vielen Dank fuer die Antwort.

      So aehnlich ist mein Gedankengang auch: Sport fotografiere ich eigentlich nicht, ausser ab und zu unsere Hunde (ein aelteres Maedchen aus dem Tierheim und ein junger Labrador).

      Von daher glaube ich, dass die EM1 reicht.

      Ist denn die Bildqualitaet merkbar besser als die der E5?

      Manfred

      PS eine Idee waere auch, die E5 dann zu verauessern, da sie wahrscheinlich nicht genuetzt wuerde.

      PPS ich bin Euch noch Bilder von unserem Trip im November nach Laos und Thailand schuldig; die sind allerdings mit der LX100 entstanden, da ich die E5 zuhause lassen musste - geht das trotzdem, wenn gewuenscht?
    • Hallo Manfred,

      meiner Meinung lohnt sich der Kauf der neuen E-M1 für 999 Euro nur für dich, wenn du jetzt schon sicher bist, das du sie länger nutzt. Eine gebrauchte M1 mit HLD-7 gibt es schon für unter 500 Euro und genau soviel ist deine neue nach dem Kauf dann auch nur noch Wert!

      Der HLD-7 wird übrigens in meinen Augen total überbewertet, anfangs will in jeder haben, aber in der Praxis setzt in kaum jemand ein , wenn er nicht in der Fototasche versauert, wird er meist an den nächsten weitergegen usw.usf.

      Das 12-50mm mFT ist ganz nett, aber bei deinen schon vorhandenen Objektiven keine wirkliche Bereicherung.

      Die Bildqualität der M1 gegenüber der alten E-5 ist nur bei hoher ISO deutlich sichtbar besser, ansonsten nur in der Theorie überlegen, aber für mich nicht deutlich sichtbar.

      Also mein Rat: Eine gebrauchte M1 ohne HLD-7, ohne Objektiv, dafür mit MMF-3 um die vorhandenen Objektive weiter nutzen zu können und dafür die E-5 verkaufen. Das wäre dann ein Nullsummenspiel.

      Und dann hast Du später mit der Mark II zu einem dann hoffentlich erschwinglichen Preis eine gute Perspektive.
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)
    • Hallo Schokopanscher, auch Dir vielen Dank fuer die Antwort.

      Auch diese Alternative habe ich natuerlich ueberlegt - in der Regel nutze ich die Kameras schon so 5-6 Jahre. Ich koennte natuerlich einfach mit der E5 weitermachen.

      Wenn der Unterschied in der Bildqualitaet der EM1 kein wirklich sichtbarer ist, ist das natuerlich die einfachste Alternative und ich kann auf eine EM1Mk2 zu einem 'akzeptablen Preis warten.

      Hat noch wer Erfahrungen mit dem selben Umstieg (E5 auf EM1)?

      Gruss

      Manfred
    • Moin,

      tja, drei Leute vier Meinungen ;) Für mich und meine Art zu photographieren ist der Schritt vom alten 12-MP-Sensor hin zur neuen 16-MP-Generation (wenn auch E-M5 mit dem Sony- und nicht E-M1 mit dem Panasonic-Sensor) durchaus ein großer gewesen, nicht nur bei höheren Empfindlichkeiten (und das fängt schon bei allem außerhalb der Basis-ISO an), sondern auch bei längeren Belichtungszeiten. Hinzu kommen die etwas höheren Beschnittreserven, die ich gerade bei geometrischen Anpassungen nützlich finde. Es ist kein riesiger Sprung, aber in der Summe für mich relevant und zumindest deutlich größer, als der Sprung von der E-M1 zur E-M1 Mark II.

      Allerdings muss ich auch sagen, dass die Vorteile des Gesamtpakets µFT für mich die reinen Sensorvorteile überwiegen. Und dieses Gesamtpaket bekommst du letztlich aber nur, wenn du auch Objektivseitig zumindest nach und nach wechseln oder ergänzen würdest. Bessere optische Leistungen, höhere Geschwindigkeiten und niedrigeres Gewicht sind Argumente, die bei mir eine Rolle gespielt haben - ob sie auch dir wichtig sind, kannst nur du wissen.

      Eine neue E-M1 mit dem 12-50 würde ich allerdings nicht zu dem Preis kaufen. Zum einen, weil du sehr gute gebrauchte (auch junge gebrauchte) für einen deutlich besseren Kurs bekommst, zum anderen, weil auch das 12-50 bei deiner jetzigen Ausstattung für mich nicht so viel Sinn ergibt. Ich würde da eher zum 14-42 EZ oder dem 12-32 Panasonic greifen, um bei Bedarf neben der großen Ausrüstung eine kompaktere Kamera zu haben. Aber auch das ist wieder sehr individuell. Andere Möglichkeiten? Eine gebrauchte E-M1 mit einem gebrauchten 12-40 (gerade sehr günstig, weil viele auf das 12-100 wechseln) und dem Adapter für deine restlichen FT-Objektive. Mit dem neuen Objektiv hättest du einen Gewinn in der Qualität und Geschwindigkeit und einen ersten Blick auf die Leistungen von µFT als System, zudem etwas mehr Weitwinkel (dafür halt auch etwas weniger Tele, der einzige Nachteil, den du mit deiner sonstigen Ausrüstung aber kompensieren kannst). Und wenn es nicht passt, kannst du es ohne Geldverlust wieder abstoßen. Passt es hingegen, könntest du selektiv die Ausrüstung ersetzen/ergänzen, etwa das 30er Sigma durch ein kleineres, leichteres und schnelleres 25er.

      Möglichkeiten gibt es genug, es ist halt die Frage, in welche Richtung es generell bei dir gehen soll und was du dir neben einer etwas besseren Bildqualität erhoffst.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Wenn du die E-M1 dann wirklich noch einige Jahre nutzen würdest, wäre ein Neugerät mit Garantie vielleicht die bessere Wahl.
      Es gibt natürlich auf dem Gebrauchtmarkt auch welche, die noch einige Zeit Olympus-Garantie haben, die sind dann zwar ein paar Euro teurer, aber da Olympus die Garantie auch beim neuen Besitzer problemlos anerkennt, wäre das noch eine günstige Alternative zum Neuerwerb.

      Sicher kannst du auch erst mal bei der E-5 bleiben und abwarten, aber es wäre vielleicht doch sinnvoll schon mal in die neue OM-D-Welt reinzuschnuppern!?
      Dann ist der Umstieg später nicht ganz so hart, denn es ist schon eine Umstellung was Haptik, Bedienung und Menü angeht.


      PS Der Sascha hat ja nun auch noch was zum Thema beigetragen, da hat sich mein Nachtrag fast schon wieder erledigt! ;)
      Gruß aus Hamburg vom schokopanscher

      Meine Homepage - Möge das Licht mit Dir sein! 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schokopanscher ()

    • Zunaechst mal Vielen Dank fuer die verschiedenen Antworten.

      Ich habe das ganze nochmal durchdacht, hier ist mein Gedankengang soweit:

      Mit der Panasonic LX100 bin ich abgedeckt, wenn ich was Leichtes mitnehmen will, ein 12-42EZ oder Pana 12-32 ist also nicht noetig (die LX100 hat ein schoenes 24-75mm f1,7-2,8, man muss aber m.M.n. unbedingt RAW verwenden, die JPEGS werden der Kamera nicht gerecht).

      Ich moechte unbedingt meine vorhandenen Objektive weiterverwenden, die in hervorragendem Zustand sind, tolle Bilder machen, lichstark sind und fuer mich einen idealen BW-Bereich abdecken (das 14-54mm verwende ich oft am langen Ende, da wo ein 12-40mm, so gut es auch sein mag, nicht hinkommt - bei der LX100 fehlen mir manchmal gerade diese Brennweiten).
      Darueberhinaus sind sie mir selbst noch einiges wert, bringen aber bei einem evtl. Verkauf nicht wirklich viel (ich schaetze incl. der E5 so 1000 - 1200€).

      Ich verstehe, dass MFT einen Gewichtsvorteil darstellt (wir haben im Haushalt auch eine Fuji XE2 mit dem 18-55 und dem 35f2.0, welche tolle Bilder macht, besonders in JPEG, und echt klein und leicht ist).

      Ich suche also den Body, der mit meinen vorhandenen FT-Objektiven gut zusammenarbeitet; den Speed der EM1 Mk2 brauche ich nicht - wuerde sie um die 1400€ kosten, wuerde ich darueber nachdenken, bei 2000€ nicht.

      In Frankreich gibt es leider so gut wie keine gute gebrauchte EM1 zu finden, schon gar nicht hier in der Auvergne.

      Stellt sich also fuer mich die Frage:

      neue EM1 im Paket mit dem HDL7 (fuer die Verwendung mit dem 50-200mm?) und dem 12-50mm fuer knapp 1000€ neu (knapp 1200€ incl MMF-3)
      Vorteil: volle Garantie, ich koennte das 12-50mm verkaufen sowie die E5 (zusammen 500-600€?) und bin somit fuer die naechsten 4-5Jahre geruestet;
      dann mal weitersehen, da meine Objektive dann alle zwischen 15 und 20 Jahren auf dem Buckel haben;
      und ich koennte nach und nach 'ergaenzen', z.B. FB 17mm, 12-100mm (die beiden wuerden mir fast reichen),...

      Oder die E5 behalten, sie macht sicher noch ein paar Jahre, und dann in ein paar Jahren entscheiden.

      Die Frage ist fuer mich also: sehe ich in der BQ wirklich einen Fortschritt mit der EM1 im Vgl. zur E5?
      Was sind andere Vorteile der EM1, die ich uebersehen habe?

      Hat noch jemand eine Meinung zu meinem Gedankengang?

      Vielen Dank fuer Eure Hilfe

      Manfred
    • manfred63 schrieb:

      Die Frage ist fuer mich also: sehe ich in der BQ wirklich einen Fortschritt mit der EM1 im Vgl. zur E5?
      Was sind andere Vorteile der EM1, die ich uebersehen habe?

      Hat noch jemand eine Meinung zu meinem Gedankengang?

      Ja, du machst es den Leuten nicht einfach, dir zu helfen ;) Ernsthaft, wenn der Alex sagt, die Unterschiede in der Bildqualität sind nicht deutlich sichtbar, ich hingegen schreibe, dass die Unterschiede groß ausfallen, dann liegt das nicht daran, dass einer von uns beiden lügt. Es sind schicht die unterschiedlichen Anforderungen, die sich in den Aussagen widerspiegeln. Bei niedrigen Empfindlichkeiten und "normalen" Belichtungszeiten ist der sichtbare Vorteile wirklich überschaubar. Wenn sich dann der Beschnitt hauptsächlich auf "geraderücken" beschränkt spielt auch der Auflösungsvorteil keine relevante Rolle, es bliebe einzig die höhere Dynamik, die relevant werden könnte. Wenn hingegen lange Belichtungszeiten, mittlere und hohe Empfindlichkeiten und teilweise üppiger Beschnitt hinzu kommen, dann merkt man schnell die Grenzen der alten Sensorgeneration. Nur du kannst entscheiden, was davon für dich eine Rolle spielt.

      Ich persönlich sehe es ja so, dass es keinen Grund zum Wechseln gibt, wenn man an der aktuellen Ausrüstung nichts auszusetzen hat. Wenn du also mit der E-5 gut zurecht kommst und soweit zufrieden bist, dass du dir auch noch weitere Jahre mit ihr vorstellen könntest - warum dann jetzt wechseln? Zumal es die E-M1 immerhin schon seit drei Jahren gibt, und es bisher offensichtlich nicht gereicht hat, damit du wechselst ;)

      PS: Wenn du die LX100 hast, dann kannst du die reinen Sensorleistungen recht gut vergleichen - die setzt nämlich auf einen Sensor, der dem E-M1-Sensor sehr ähnlich ist.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Liebe Olympioniken,

      Nachtraeglich herzlichen Dank fuer die Beratung - ich hab's getan!

      Seit heute im Besitz einer gebrauchten EM1mit Batteriegriff und 6 Akkus, sehr gepflegter Zustand, frisch von Olympus geprueft und gereinigt, mit 2 Jahren Restgarantie zu einem tollen Preis; ein MMF-3 ist auch eingetroffen.

      Jetzt kann ich loslegen und hoffe, meine 'alten' Objektivschaetzchen fuehlen sich wohl damit - erste Schnappschuesse sehr erfolgversprechend.

      Bis bald

      Manfred
    • Danke, wird schon werden; anbei ein paar erste Schnappschuesse von meiner Hundetour. Leider ist der Schnee weg, und es ist grau und windig hier.

      Gruss aus Frankreich

      Manfred
      Dateien
      • MS050017_DxO.jpg

        (412,13 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050020_DxO.jpg

        (316,11 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050021_DxO.jpg

        (281,26 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050023_DxO.jpg

        (144,38 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050024_DxO.jpg

        (575,65 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050030_DxO.jpg

        (290,47 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • MS050031_DxO.jpg

        (287,19 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Manfred,
      eine gute gebrauchte ist ein toller Einstieg und die Em1* machen mit den FT's richtig Freude.

      Bin selber sehr selten hier im Forum - herzliche Grüße an Alle - Deine Frage und Entschluss
      und Fotos zu laden finde ich prima.
      Viele Grüße,
      Thomas
    • Danke Euch.

      Ja, die EM1 macht ihre Sache ganz gut, ich muss mich noch reinarbeiten.

      Und wenn das Wetter mitspielt habe ich hier vor der Haustuer viel Natur zum fotografieren (ausser Natur ist hier nicht viel :) ).

      Kennt jemand ein gutes buch zur EM1, da ich die vielen Funktionen noch nicht richtig ueberblicke?

      Gruss aus Frankreich

      Manfred
    • Hallo Manfred,
      Reinhard Wagner Fotogragafie mit der Olympus OM-D E-M1 ISBN 978-3-645-60356-0. Ist ein guter Leitfaden. Aber auch hier nicht alles aus dem Buch erlernbar, dafür würde ich dann dieses Forum nützen. Durch YouTube hab ich viel rausholen können. Da war ich aber auch noch nicht in diesem Forum.

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen