a boà Schwammerl

    • maxie schrieb:


      Als junger Pilz (re) ein wohlschmeckender Speisepilz, "erwachsen" wie dieser hier, eher nicht.

      Ich habe ja ein zwiespältiges Verhältnis zu Pilzen, auf der einen Seite finde ich sie als Lebewesen in so ziemlich jeder Form faszinierend, auf der anderen Seite mag ich sie als Lebensmittel überhaupt nicht. Von daher sind mir Aufnahmen doch deutlich lieber als die Vorstellung, wie der wohl schmecken mag.

      Bei deinem Bild allerdings finde ich die ziemlich harten Kontraste gewöhnungsbedürftig, die ausgefressenen Lichter allerdings regelrecht störend. Gerade am Hut geht so in einem weiten Bereich jegliche Zeichnung verloren, allerdings nicht nur da, denn zusätzlich saufen auch die Tiefen ab. Nun ist das schon rein vom Kontrastumfang her ein durchaus schwieriges Motiv, ich meine aber, eine Überarbeitung der Rohdaten lohnt sich auf jeden Fall. Speziell über die Lichterrettung sollten sich (auch wenn bei der E-M1 der Headroom dafür kleiner ist wie bei den anderen Olympus-Kameras) Strukturen wieder herstellen lassen, mit einer etwas weniger steilen Gradation wird an beiden Enden die Detailwiedergabe erhöht. Im direkten Vergleich "knallt" das Bild dann vielleicht nicht mehr so, muss es zumindest meiner Meinung nach bei einem solchen Motiv aber auch nicht. Denn das lebt aus meiner Sicht gerade von der guten Durchzeichnung der Details. Vielleicht hast du ja Lust es zu probieren?


      Dani schrieb:

      Diese Pilze sind mit künstlichen Licht angestrahlt. Versucht einen besseren Kontrast und Farbgebung zu erhalten.

      Ich dachte eigentlich, ich hätte auf deinen Beitrag geantwortet, offensichtlich habe ich das aber nicht. Gerade bei den ersten beiden Aufnahmen gefällt mir deine Lichtsetzung sehr gut, es ist nicht aufdringlich, nicht übertrieben und sorgt dadurch gerade in den Farben für ein Leuchten, dass hervorragend die Motive unterstützt. Eine kleine Kritik gibt es beim dritten Bild, da finde ich den (vermutlich natürlichen?) Lichtfleck hinter dem Pilz ablenkend vom eigentlichen Motiv. Ohne diesen würde mir das Bild ähnlich gut gefallen wie die ersten beiden, auch wenn motivbedingt weniger Farbe wirken kann.
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!
    • Ich habe mir auf deine Anmerkungen hin das Bild nochmal genau angesehen, Sascha.
      Bei mir war in PS das rechte Dreieck im Histogramm schwarz, ich gebe aber zu, daß der Hut an einer Stelle nicht mehr viel Zeichnung hatte oder eben keine.
      Ich habe es verändert - hm....., und ich hänge das neue Ergebnis an. Besser ist es auf jeden Fall, aber trotzdem gefällt mir das Bild nicht besser. Was meinst du?

      Zweiter Versuch:

      Gruß - maxie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maxie ()

    • Das Ergebnis ist ehrlich gesagt wie erwartet, die Detailwiedergabe in den Lichtern ist deutlich besser (was rein subjektiv auch dazu führt, dass das ganze Bild feiner aufgelöst wirkt), die Gradation wird dadurch flacher und das Bild etwas flauer (allerdings nicht flau, ich finde man sollte sich da vom direkten Vergleich nicht täuschen lassen). Mir gefällt die Aufnahme so besser, was primär daran liegt, dass das Bild meiner Meinung nach so oder so vor allem eine dokumentarische Ästhetik besitzt und der Gesamteindruck nun realistischer ausfällt. Nichtdestotrotz kann man natürlich noch weitere Veränderungen/Anpassungen vornehmen, etwa durch ein Aufsteilen der Gradation in den Mitteltönen, eine Anpassung der Sättigung vor allem im Grünbereich und bei Bedarf eine Korrektur der Farbtemperatur ins wärmere - alles natürlich jeweils nur leicht und mit Fingerspitzengefühl, aber meiner Einschätzung nach ließe sich so noch etwas herausholen ohne das Gewonnene wieder zu verlieren (und ohne zuviel Aufwand zu betreiben).
      - Schönen Gruß, Sascha -

      Onzesi.de - Photographie ist mehr!

    Unser Olympus Fachhändler

    Foto Baur
    Angebote Aktionen